Meeresgrund trifft Horizont

Das Wattenmeer zählt zu den extremsten Lebensräumen auf der Erde. Es wechselt zwei Mal in 24 Stunden von Land zu Meer und von Meer zu Land. 2009 hat die UNESCO diese einzigartige Naturlandschaft auf ihre Liste der Weltnaturerbestätten gesetzt.

"Das Wattenmeer zählt zu den extremsten Lebensräumen auf der Erde. Es wechselt zwei Mal in 24 Stunden von Land zu Meer und von Meer zu Land. Dadurch sind im Sommer Temperaturunterschiede von 40 Grad Celsius und mehr möglich. Tiere, die hier leben, müssen wahre Anpassungskünstler sein", erzählt Dr. Gerd Meurs, Meeresbiologe und Leiter des Nationalparkzentrums Multimar Wattforum, begeistert. Am Beispiel eines offenen Aquariums, mit dem es möglich ist, die Gezeiten an der Nordsee exakt nachzuspielen, erläutert er die faszinierende Fauna des Weltnaturerbes Wattenmeer.

So gräbt sich die Sandklaffmuschel im Winter bis zu 30 Zentimeter tief im Sand ein und entwickelt ein röhrenartiges Organ, das bis zur Oberfläche reicht, um sich mit Sauerstoff und Nahrung zu versorgen. Oder der Einsiedlerkrebs, der sein Häuschen zum Schutz vor Feinden auf dem Rücken mit sich trägt. Über die Wattbewohner ließe sich endlos weiter erzählen. Auf geführten Wattwanderungen kann man sie entdecken und lernt, das komplexe Ökosystem Wattenmeer zu verstehen. 2009 hat die UNESCO diese einzigartige Naturlandschaft auf ihre Liste der Weltnaturerbestätten gesetzt. Mit 4.410 Quadratkilometern ist der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer der größte Nationalpark zwischen Sizilien und dem Nordkap. Der Schutz der Natur ist die Kernaufgabe des Nationalparks.

Das Ziel, "Natur Natur sein zu lassen", steht im Vordergrund. Es soll ein vom Menschen möglichst ungestörter Ablauf der Lebenszyklen gewährleistet werden. Aber nur, wer die Natur versteht und sie zu schätzen weiß, schützt sie auch. Deshalb gibt es Einrichtungen wie das Multimar Wattforum in Tönning, das als Mittler zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit agiert. Didaktisch klug aufbereitet, soll es die Menschen für den Naturschutz des Wattenmeers und der Region Schleswig-Holstein begeistern.

Es gibt viel zu Lernen an der Küste, für jedes Alter. Dabei kommt die Erholung der Gäste an der Nordsee nicht zu kurz: Die salzhaltige Luft und das Reizklima wird von vielen als anregend und der Gesundheit zuträglich empfunden. Im Watt zu wandern, barfuß durch den Schlick zu stapfen oder in einem der Thalassozentren ein entspannendes Schlickvollbad zu nehmen, kann man je nach Jahreszeit und Wetter entscheiden. An der Nordsee ist auf jeden Fall ganzjährig Saison.

Information und Service

Allgemeine Informationen
bei der Nordsee-Tourismus-Service GmbH:
www.nordseetourismus.de,
Telefon 04841 89750
www.weltnaturerbe-wattenmeer.de,
www.nationalpark-wattenmeer.de

Bio-zertifizierte Unterkünfte
Biohotel Miramar
www.biohotel-miramar.de und
Bio-Pension Andalus mit vegetarischer Vollwertkost, auch für Veganer www.haus-andalus.de

Organisierte Nordsee-Reise, autofrei und klima­freundlich
One World Reisen www.reisenmitsinnen.de

Auswahl an Freizeitmöglichkeiten:
z. B. Radtouren auf 350 Kilome­tern Nordseeküstenradweg, geführte Wattwanderungen mit zertifizierten Natur- und Nationalparkfüh­rern (www.buesum-fuehrungen.de), 361 Kilometer zertifizierte Nordic-Walking-Strecke, Schiffsfahrten, Seehund-Fütterung im Westküstenpark und Strandsegeln in St. Peter-Ording, Emil-Nolde-Museum in Seebüll, 6 verschiedene Wellness- und Gesundheitszentren mit Schwerpunkt Thalasso, 9 Erlebnisbäder, 12 Golfplätze, 70 Strände zur Auswahl:
www.nordsee-strandfinder.de, Sturmflutenwelt Blanker Hans in Büsum, Erlebnisausstellung zum Thema Wattenmeer mit Aquarien und Wal-Skelett: Multimar Wattforum in Tönning
(www.multimar-wattforum.de) u. v. m.