Die Alnatura Arbeitswelt auf dem Alnatura Campus

Nachhaltigkeit in der Alnatura Arbeitswelt

Seit Januar 2019 befindet sich der Alnatura Unternehmenssitz auf dem neu angelegten Alnatura Campus im südhessischen Darmstadt. Das ehemalige Kasernengelände ist nun ein Ort der Begegnung. Sein Herzstück ist die Alnatura Arbeitswelt – ein Bürogebäude der besonderen Art.
Alnatura Campus in Darmstadt, Ansicht Teichseite

Die Alnatura Arbeitswelt – naturnahe Ästhetik und ressourcensparende Technik

Der zertifiziert nachhaltige Bau zeichnet sich durch einen sparsamen Umgang mit Ressourcen aus und fördert neue Formen der Zusammenarbeit. Dafür wurde die Alnatura Arbeitswelt 2020 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie Architektur ausgezeichnet.

Mit einer Bruttogeschossfläche von 13.500 Quadratmetern ist die Alnatura Arbeitswelt das europaweit größte Bürogebäude aus Lehm, einem der ältesten natürlichen Baustoffe der Kulturgeschichte. Die in Stampflehmtechnik erstellten Wände enthalten Lehm aus dem Westerwald, Lavaschotter aus der Eifel sowie recyceltes Material aus dem Tunnelaushub von Stuttgart 21. Ergänzt durch Holzelemente und große Fensterflächen fügt sich das Gebäude harmonisch in die umliegende Natur ein.

Darüber hinaus zeichnet sich die Alnatura Arbeitswelt durch innovative Technik aus. Im Gebäude konnte weitgehend auf ressourcenverbrauchende und wartungsintensive Klima- und Lüftungssysteme verzichtet werden:

  • eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach liefert rund ein Fünftel des benötigten Stroms; der übrige Strombedarf wird durch Ökostrom gedeckt
  • der Wasserbedarf für die sanitären Anlagen und die Bewässerung der Außenflächen wird aus einer unterirdischen Regenwasser-Zisterne mit einer Million Liter Fassungsvermögen gespeist
  • in den Stampflehmblöcken befindet sich eine integrierte Flächenheizung, die durch Geothermie betrieben wird
  • Belüftung und Klimatisierung des Gebäudes erfolgen durch Frischluft aus dem nahe gelegenen Kiefernwald
  • die Lampen aus den ehemaligen Panzerhallen auf dem Gelände wurden auf energiesparende LEDs umgerüstet und erleuchten heute die Alnatura Arbeitswelt

Innenansicht in die Alnatura Arbeitswelt

Unser Bürogebäude – für eine neue Form der Zusammenarbeit

Die Arbeitswelt ist durch ein offenes Raumkonzept ohne jegliche Einzelbüros geprägt. Dadurch unterscheidet sie sich in vielerlei Hinsicht von herkömmlichen Bürogebäuden. So fördern wir Zusammenarbeit und Kommunikation:

  • alle Arbeitsplätze – vom Erdgeschoss bis unters Dach – befinden sich in einem offenen Raum
  • die Mitarbeitenden belegen ihre Sitzplätze flexibel. Die Arbeitswelt ist für 500 Mitarbeitende konzipiert – dafür genügen 430 ausgestattete Arbeitsplätze, was Ressourcen spart
  • es gibt zahlreiche Plätze für Besprechungen – von kleinen Alkoven über Teeküchen bis hin zu Konferenzräumen mit Glaswänden
  • ein ausgeklügeltes Akustikkonzept ermöglicht trotz des offenen Raums ein angenehmes und konzentriertes Arbeiten

Alnatura Arbeitswelt von außen

Der Alnatura Campus – Lern- und Begegnungsort

Die Arbeitswelt ist eingebettet in den Alnatura Campus. Das öffentlich zugängliche Gelände bietet den Mitarbeitenden wie auch Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, sich in der Natur zu erholen und verschiedene Erlebnisbereiche zu entdecken. Ergänzt durch ein passendes Seminarangebot, wird der Campus zum Erholungs-, Lern- und Begegnungsort zugleich.
Auf dem Alnatura Campus finden Sie unter anderem:

  • eine 6.000 Quadratmeter große Renaturierungsfläche. Sie beherbergt für die Region typische Flugsanddünen mit Magerrasen und bietet ein Zuhause für seltene Tier- und Pflanzenarten; auf diese Weise leistet Alnatura einen kleinen Beitrag zum Erhalt der regionalen Artenvielfalt
  • Pacht- und Schulgärten. Neben dem Schulgarten der Montessori-Schule Darmstadt befinden sich auf dem Gelände hundert Pachtgärten der Ackerhelden, auf denen man Bio-Gemüse anbauen und ernten kann
  • unseren kleinen Versammlungsplatz. Mit Gartenküche und Außenbackofen bietet er Raum für Veranstaltungen wie Brotbackkurse und Seminare
    unseren Entdeckungspfad. Er verbindet die zahlreichen Erlebnisbereiche auf dem Campus, darunter Bienenstöcke, einen Teich, eine Streuobstwiese, Rosen- und Kräuterbeete, einen Tiny Forest und vieles mehr
  • UN-Nachhaltigkeitsziele. Zwischen den Erlebnisbereichen befinden sich Lernstationen zu den 17 Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen

Der Campus ist tagsüber frei zugänglich. Kommen Sie gerne für eine kleine Entdeckungstour vorbei.