Naturkosmetik selbst herstellen

Es macht Spaß, mit den eigenen Händen etwas zu erschaffen. Und das nicht nur, weil man dabei Geld und Verpackungsmaterial sparen kann. Bei selbst gemachter Kosmetik weiß man ganz genau was dahinter steckt und kann die Inhalte nach Belieben selbst bestimmen. Unsere Autorin Julia Klewer erklärt, warum Selbermachen glücklich macht. Mit sieben natürlichen Do-it-yourself-Pflegerezepten zum Nachmachen: von Lavendel-Badesalz bis Orangen-Lippenbalsam.

Ich gebe zu, ich bin handwerklich nicht sonderlich begabt. Beim Aufbauen von Möbeln oder Renovierungsarbeiten lasse ich gerne meinem Mann den Vortritt. Doch vor einiger Zeit packte mich der Wunsch, selbst etwas Kreatives zu schaffen. Auslöser dafür war das Geschenk einer Freundin, die mir zum Geburtstag ein hübsch verpacktes, herrlich duftendes selbst gemachtes Badesalz überreicht hatte. "Das kann ich auch!", dachte ich und fing sofort an zu experimentieren.

Denn Naturkosmetikprodukte selbst herzustellen, ist nicht so kompliziert, wie man vielleicht denken mag. Viele Zutaten wie Zucker, Meersalz, Honig, Kokosöl oder Blüten hat man bereits zu Hause oder im Garten. Ein weiterer Vorteil ist, dass man hinterher genau weiß, welche Inhaltsstoffe in der Creme oder dem Peeling verarbeitet sind. Zudem ist das Anrühren und Mischen von Zutaten eine willkommene Abwechslung zum Büroalltag, in dem man nur vor dem Bildschirm sitzt und das Geschaffene nicht unmittelbar in seinen Händen halten kann. Zu einem Produkt, das man selbst hergestellt hat, kann man außerdem eine ganz andere, intensivere Beziehung aufbauen als zu einem, das man gekauft hat. Ein selbst gebackener Kuchen schmeckt beispielsweise auch einfach besser als ein gekaufter. Finde ich zumindest.

Und so "kochte" ich meine ersten Seifen, rührte Peelings an und freute mich jedes Mal, wenn es mir besser gelang als beim Mal davor. Nicht selten kamen mir bei der fast schon meditativen Arbeit, bei der die Gedanken abschweifen, plötzlich Ideen für ein laufendes Projekt am Arbeitsplatz.

Mittlerweile ist aus dem ersten Experimentieren ein richtiges Hobby geworden, das neben meinem Spaß am Selbermachen und dem Stolz über das fertige Produkt noch weitere Effekte hat: Inzwischen beglücke ich auch viele Bekannte mit den Früchten meiner Arbeit. Denn das Verschenken erfreut mich fast noch mehr – geteilte Freude ist ja bekanntlich doppelte Freude!

Tipps zum Herstellen von DIY-Pflege

  • Achten Sie auf Hygiene und arbeiten Sie nur mit zuvor gewaschenen Händen, damit keine Keime in die Erzeugnisse gelangen.
  • Das fertige Produkt immer erst am Arm testen, damit mögliche allergische Reaktionen ausgeschlossen werden können.
  • Die DIY-Pflege am besten in Glasbehältnisse abfüllen, da diese lange wiederverwendbar und nicht so empfindlich gegen diverse Inhaltsstoffe sind wie Kunststoff.
  • Selbst gemachte Kosmetika nicht zu lange aufbewahren. Sie enthalten keine Konservierungsstoffe und sind daher nur begrenzt haltbar: Gesichtsmasken am besten sofort verwenden, Peelings lassen sich etwa zwei Wochen in einem luftdichten Behälter in kühler Umgebung lagern.

Natürliche Do-it-yourself-Pflegerezepte

Mit diesen einfachen Rezepten zaubern Sie sich im Handumdrehen Ihre eigenen Pflegeprodukte – zum Verschenken oder selbst Anwenden. Für wen es schnell gehen muss, haben wir alternative Produkte aus unserem Sortiment rausgesucht.

1. Aloe-vera-Gesichtsmaske

Für eine erfrischende und klärende Gesichtsmaske ein bis zwei Esslöffel Heilerde, einen Esslöffel Apfelessig sowie einen Esslöffel Aloe-vera-Gel vermischen, auftragen und einige Minuten auf der Gesichtshaut einwirken lassen. Die Mischung anschließend mit warmem Wasser abwaschen.

2. Lavendel-Badesalz

Entspannt nach einem anstrengenden Tag: 300 Gramm Salz vom Toten Meer, 15 bis 20 Tropfen Lavendelöl und einen Esslöffel Mandelöl in einer Schüssel miteinander vermischen. Anschließend drei Esslöffel getrocknete Lavendelblüten hinzugeben und untermischen. Ein bis zwei Tage auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech trocknen lassen und dann in ein luftdichtes Gefäß füllen und verschließen. Reicht für ein Vollbad.

3. Nachtkerzenöl-Körperbutter

25 Gramm Sheabutter im Wasserbad schmelzen. Beim Abkühlen je zwei Tropfen der ätherischen Öle Zeder und Lavendel fein sowie ein Milliliter Nachtkerzenöl unterrühren. Sofort in den Kühlschrank stellen und abkühlen lassen. Bei Bedarf auf die Haut auftragen und sanft einmassieren.

4. Orangen-Lippenbalsam

Je 10 Gramm Sheabutter und Kokosöl nativ sowie 15 Gramm Kakaobutter vorsichtig im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Anschließend zwei Tropfen ätherisches Orangenöl hinzugeben und mit einem Schneebesen aufschlagen. Den fertigen Balsam in ein Behältnis füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

5. Lavaerde-Haarreinigung

Für mittellanges Haar drei bis sechs gestrichene Esslöffel Lavaerde in etwa die doppelte Menge warmes Wasser einrühren, bis eine sämig-flüssige Paste entsteht. Lavaerde kurz aufquellen lassen. Wenn Sie trockenes Haar haben, ein paar Tropfen Öl (zum Beispiel Ringelblumenöl) hinzugeben. Mischung im nassen Haar verteilen und sanft einmassieren. Kurz einwirken lassen und mit warmem Wasser gründlich ausspülen. Danach das Haar wie gewohnt trocknen und pflegen.

6. Rosenseife

400 Gramm Kernseife möglichst fein raspeln, mit etwas warmem Wasser in einen Topf geben und unter ständigem Rühren auf kleiner Flamme schmelzen. Dann zwei Esslöffel Mandelöl und einen Esslöffel Kokosöl dazugeben und vermischen. Schließlich noch etwa 15 Tropfen ätherisches Rosenöl und nach Bedarf getrocknete Rosenblüten und zwei Esslöffel Wildrosenöl unter die Masse heben und in Silikonförmchen füllen. Vollständig aushärten lassen.

7. Grapefruit-Körperpeeling

Ideale Vorbereitung auf das Sonnenbaden: Eine halbe Grapefruit auspressen, etwas von der Schale abreiben und zum Saft geben. In einer zweiten Schüssel 300 Gramm Rohrohrzucker, 80 Gramm natives Kokosöl und 4 Teelöffel alviana Satin Secret Beauty Öl vermischen und den Grapefruitsaft hinzugeben. Das Peeling mit sanften kreisenden Bewegungen auftragen und anschließend gründlich abspülen. Befreit die Haut von Schüppchen und pflegt sie zugleich. Gekühlt hält sich das Produkt in einem verschlossenen Behälter bis zu acht Wochen.

Info

Weitere Rezepte zum Herstellen eigener Naturkosmetik wie zum Beispiel ein Minze-Deo oder Sprudelpralinen für die Badewanne finden Sie hier.