Stiftung Haus der Geschichte

Die Stiftung Haus der Geschichte der Bundes­republik Deutschland ist an drei Standorten vertreten: in Bonn, Leipzig und Berlin. Gezeigt wird dort deutsche Geschichte von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart.

Platzhalter

Faszinierende Originalobjekte und lebendige Inszenierungen, unterstützt durch vielfältige Multimedia-Angebote, begleiten die Besucherinnen und Besucher durch die Ausstellungen. Ergänzend zu den Dauerausstellungen vertiefen Wechselausstellungen einzelne Aspekte der Zeitgeschichte.

Infos zu Terminen, Ausstellungen und Öffnungszeiten unter www.hdg.de

Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Panorama / Kultur vor Ort / Haus der Geschichte Bonn

Die Dauerausstellung "Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945" präsentiert deutsche Zeitgeschichte vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis in die Gegenwart − lebendig und aktuell, im internationalen Kontext. Individuelle Perspektiven auf historische Ereignisse und Alltagsleben ermöglichen den Besucherinnen und Besuchern eine emotionale Annäherung an die deutsche Geschichte. Originalobjekte, anschaulich in Szene gesetzt, erzählen "Unsere Geschichte" auf über 4.000 Quadratmetern. Ein "Highlight" ist das Bundestags-Gestühl, in dem die Besucher Platz nehmen und Ausschnitte aus Bundestagsdebatten auswählen und anschauen können. Im Original-Kino und der Eisdiele aus den 1950er-Jahren wird Alltagsgeschichte lebendig. Die Einflüsse der Globalisierung auf den Alltag und die Arbeitswelt der Deutschen ebenso wie das Engagement der Bundeswehr im Ausland oder die Lebensverhältnisse von Migranten in Deutschland sind Themen am Ende des Rundgangs. Interviews mit Zeitzeugen eröffnen unterschiedliche Sichtweisen auf ausgewählte Themen.Weitere Dauerausstellungen des Hauses der Geschichte sind in zwei historischen Gebäuden in Bonn zu bewundern. So lohnt sich zum einen ein Besuch im Palais Schaumburg, herausragender historischer Schauplatz im ehemaligen Bonner Regierungsviertel. Hier übten von 1949 bis 1976 alle Bundeskanzler ihre Regierungsgeschäfte aus. Danach diente das Palais vor allem repräsentativen Zwecken, bevor es im Jahr 2000 zum Dienstsitz des Bundeskanzlers in Bonn bestimmt wurde. Auch der Kanzlerbungalow lädt zum Besuch ein. 1963 beauftragte Bundeskanzler Ludwig Erhard den Architekten Sep Ruf mit dem Entwurf eines modernen, repräsentativen Wohn- und Empfangsgebäudes. Der daraufhin im Stil der klassischen Moderne erbaute Bungalow gilt im internationalen Vergleich als unverwechselbares Domizil. Er steht seit 2001 unter Denkmalschutz. Bei Interesse organisiert der Besucherdienst Begleitungen für Besuchergruppen.

Zeitgeschichtliches Forum, Leipzig

Panorama / Kultur vor Ort / Haus der Geschichte Leipzig

Das moderne Museum ist ein überregionaler Publikumsmagnet in der Leipziger Innenstadt. Die Dauerausstellung widmet sich der Geschichte von Teilung und Einheit, Diktatur und Widerstand in der sowjetischen Besatzungszone und der DDR. Rund 3.200 Objekte, zahlreiche Video- und Hörstationen sowie interaktive Medien laden ein, in die historische Atmosphäre einzutauchen. Ein besonderes "Erlebnis Geschichte" bietet sich den Besuchern an einigen Orten der Ausstellung. Über eine Codekarte können sie sich an Computerterminals einem Zeitzeugen zuordnen, der sie an historischen Schnittpunkten mit mündlichen Berichten, Fotografien und erläuternden Dokumenten an seinen persönlichen Erfahrungen teilhaben lässt.Vom 17. Mai 2013 bis 2. Februar 2014 ist hier erstmals die neue Wechselausstellung "Is(s) was?! Essen und Trinken in Deutschland" zu sehen. Die Besucherinnen und Besucher begegnen Alltäglichem und Kuriosem rund um ihr tägliches Essen. Ausgehend von der Gegenwart werden die Bandbreite der Ernährungsgewohnheiten in Deutschland und die gesellschaftliche Diskussion beleuchtet. Die Ausstellung offenbart Lebensstile und Einstellungen, aber auch soziale Realitäten und Mentalitäten. So sind Ausstattungsstücke der ersten Pizzeria in Deutschland zu sehen, die 1952 in Würzburg eröffnete, aber auch anschauliche Objekte aus der Frühzeit der Naturkostläden, die seit den 1970er-Jahren die Grundlage des Bio-Marktes schufen. Die Wechselausstellung wird ab April 2014 in Bonn zu sehen sein.