Tag des Meeres

Am 8. Juni wurde zum sechsten mal der Tag des Meeres begangen. Er soll ein größeres Bewusstsein für die Bedeutung des Meeres schaffen und uns die aktuellen globalen Herausforderungen im Zusammenhang mit den Ozeanen vor Augen führen.

Tag des Meeres

Der Tag des Meeres hat seinen Ursprung im Erdgipfel von 1992 in Rio de Janeiro und wurde 2009 offiziell von den Vereinten Nationen verabschiedet. Dieser Tag soll verdeutlichen, wie wichtig das Meer für alles Leben in unserem globalen Ökosystem ist. Die Ozeane sind von entscheidender Wichtigkeit für die Ernährungssicherheit, das Klima und das Fortbestehen allen Lebens. Rund 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt und vom Menschen größtenteils noch vollkommen unerforscht. Mit Wassertiefen von bis zu 5.000 Metern bietet es Raum für eine schier unendliche Vielzahl an Lebewesen und trägt durch seine Meeresflora zu 70 Prozent des Sauerstoffs in unserer Atmosphäre bei.

Das Meer als Müllkippe

Umweltverschmutzung

Das Meer ist jedoch, ausgelöst durch den Menschen, vielen Gefahren ausgesetzt: Neben den Folgen der globalen Erwärmung und der starken Überfischung ist es die zunehmende Vermüllung des Wassers, die den Lebensraum Meer zunehmend bedroht. Schätzungsweise mehr als sechs Millionen Tonnen Müll werden jährlich ins Meer entsorgt. Circa 80 Prozent davon sind Plastikmüll, der nicht vollständig abgebaut wird, sondern sich durch Meeresströmungen zu regelrechten Müllinseln im Meer verdichtet. Durch UV-Licht und Wellenbewegungen werden die Plastikteilchen teilweise zu feinsten Mikropartikeln zersetzt, die auch als Mikroplastik bezeichnet werden. In der Folge verfangen sich Meerestiere nicht nur in umherschwimmenden Plastikresten, sondern nehmen die feinen Partikel mitsamt ihrer schädlichen Giftstoffe auch über ihre Nahrung im Wasser auf. 267 Tierarten werden so bereits von Platikmüll beeinträchtigt. 

Das Ecover Projekt "Ocean Plastic"

Ecover Ocean Bottle

Einen ersten Schritt in die richtige Richtung wagt das belgische Unternehmen Ecover. Mit seinem Pionier-Projekt "Ocean Plastic" sensibilisiert es nachdrücklich für die zunehmende Meeresverschmutzung durch Plastikmüll. Anlässlich des diesjährigen Tages des Meeres bringt der Wasch- und Reinigungsmittel-hersteller eine exklusive Spüllmittelflasche auf den Markt: Das limitierte Produkt besteht zu 100 Prozent aus recyceltem Material, für das eine Tonne Plastikmüll aus dem Meer gefischt wurde. Mit der Flasche im auffälligen Design setzt Ecover ein erstes Zeichen gegen die Vermüllung unserer Weltmeere.

Die Spülmittelfasche aus Plastikmüll aus dem Meer ist ab dem 10. Juni in Deutschland exklusiv bei Alnatura erhältlich.