01.04.2018

Meine Ernährung: Veganismus

Die menschliche Ernährung ist vielfältig und die persönlichen Aspekte bei der Lebensmittelwahl sind entsprechend individuell. Das Magazin befragt zwölf Alnatura Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach ihrer Ernährung und stellt sie in dieser Serie vor. Im April ist es Linda Musiol, die sich vegan ernährt.

Platzhalter

Die vegane Ernährung ist wohl die konsequenteste Form des Vegetarismus. Ein Veganer meidet alle tierischen Produkte, das heißt neben dem Verzicht auf Fleisch und Fisch sind auch Milch, Eier oder Honig tabu. Die Lebensweise beschränkt sich dabei nicht nur auf die Lebensmittelwahl, auch Gebrauchsgüter wie Leder oder Wolle werden von vielen Veganern gemieden. Die Motive sind vor allem ethischer Art.

Redaktion: Du ernährst dich vegan. Warum?
Linda Musiol:
"Vor acht Jahren, also beinah zeitgleich mit meinem Beginn bei Alnatura, habe ich angefangen, mich vegetarisch zu ernähren. Ich fühlte mich wohl mit dem Verzicht auf Fleisch und Wurst. Doch je mehr ich mich mit Themen wie Tierwohl oder CO2-Fußabdruck auseinandersetzte, umso klarer wurde: Letztlich ist die vegane Ernährung für mich die richtige. Seit etwa einem Jahr verzichte ich auf Käse, Milch und Co. und lebe vegan."

Welche Herausforderungen gibt es im Alltag?
"Zunächst gar nicht viele. Denn im Alnatura Markt bin ich ja umgeben von viel frischem Gemüse und rein pflanzlichen Produkten. Auch macht es das Leben in einer Großstadt leicht: In Köln gibt es viele Möglichkeiten, sich vegan zu ernähren. Kompliziert wird es unterwegs, beispielsweise an Bahnhöfen oder in kleineren Ortschaften. Daher habe ich eigentlich immer etwas dabei, Obst oder Nüsse beispielsweise. So vermeide ich außerdem unnötigen Verpackungsmüll. Ein Anspruch, der mir sehr wichtig ist. Und so freue ich mich auch, wenn unsere Kunden mit ihrem eigenen Brotbeutel oder einer Veggie-Bag in die Filiale kommen."

Was sagen Freunde und Bekannte über deine Ernährungsweise?
"Im Prinzip habe ich zwei Freundeskreise. Das sind zum einen Freunde, die meine Sicht auf Ernährung teilen. Sich also biologisch ernähren, frische Produkte bevorzugen und gern auf Fleisch und Wurst verzichten. In dem anderen Freundeskreis sieht man das Ganze eher kritisch, ich muss mich oft erklären. Das kann anstrengend sein, aber auch ein Umdenken bewirken. Das Diskutieren lohnt sich also."

Hast du ein Lieblingsgericht, -restaurant oder -kochbuch?
"Ich koche gern, aber selten Rezepte aus einem Kochbuch, sondern lieber nach eigenem Gusto. Vor allem Ofengemüse mag ich. Am liebsten mit Saaten-Topping und selbst gemachtem Hummus. Eines meiner wichtigsten Küchengeräte: der sogenannte Spiralschneider. Mit ihm mache ich aus Karotten, Zucchini und sogar Süßkartoffeln Nudeln. Diese in der Pfanne angebraten, mit frischen Gewürzen und etwas Kokosmilch abgeschmeckt – fix gemacht, vegan und lecker."

Linda Musiol kam vor acht Jahren zu Alnatura. Während ihres dualen Studiums gab es viele Praxisphasen in den Super Natur Märkten. Schnell war klar: Diese Arbeit macht der gebürtigen Rheinländerin besonders viel Freude. Der Kontakt zu den Kunden, die frischen Bio-Lebensmittel und vor allem die Möglichkeit, eigene Ideen umzusetzen – Verkostungsaktionen oder Kooperationen mit Sportvereinen beispielsweise. Heute leitet sie die Kölner Alnatura Filiale in Ehrenfeld, welche im vergangenen Sommer eröffnet wurde.