Rhythmische Massage

Viele Menschen, die die Rhythmische Massage ausprobieren, sind erst einmal erstaunt, wie intensiv eine an sich rein äußere Anwendung – eine Massage – auf den Organismus einwirken kann. Wer sich darauf einlässt, wird erleben, wie gut es tut, durch rhythmische Berührung zu einem neuen Gleichgewicht zu finden.

Platzhalter

Lavendelduft erfüllt das sonnige Behandlungszimmer. Eine Patientin liegt, gut eingehüllt in warme Decken und Tücher, auf der Massagebank. Die Therapeutin, eine staatlich anerkannte Physiotherapeutin, beginnt mit der Behandlung. Es handelt sich dabei um eine besondere Form der Massage: die "Rhythmische Massage nach Dr. Ita Wegman". Behutsam macht die Therapeutin den Rücken der Patientin frei und trägt etwas Öl auf. Sie beginnt, deren Rücken ruhig und konzentriert zu massieren, und setzt dabei eine achtförmige Geste ein, die so genannte "Lemniskate". Die Bewegungen und Gesten (so heißen die therapeutischen Griffe in der Rhythmischen Massage) sind leicht, schwingend, rhythmisch. Fast wie Wellen, die langsam ansteigen, dann abfallen, dann wieder neu ansteigen. Im Behandlungszimmer wird es still. Die Therapeutin arbeitet ganz entspannt, ohne Anzeichen von äußerer Kraft. Die Patientin fühlt sich umhüllt und geborgen. Nach der Massage ruht sie noch eine halbe Stunde, damit die Behandlung gut nachwirken kann.

Rhythmus trägt Leben

Wer die Rhythmische Massage einmal ausprobiert hat, merkt schnell, dass sich diese Massage anders anfühlt: Denn obwohl die Grundformen der Rhythmischen Massage von denen der klassisch-schwedischen Massage abgeleitet sind, setzt die Rhythmische Massage nach Dr. Ita Wegman "leichtere" Griffe ein, die eher rhythmisch als druckvoll sind. Die Haut und das darunter liegende Gewebe werden nicht geknetet, nicht gerieben, auch nicht gedrückt, sondern in einem fließenden Rhythmus bewegt, sodass sich krankhaft verdichtete und verfestigte Strukturen lösen können. Durch die Rhythmen und Kreisformen wirkt die Massage zugleich anregend und beruhigend, aktivierend und entschleunigend, umhüllend und lösend. Massageöle mit Auszügen von Heilpflanzen unterstützen diese Wirkung. Entwickelt wurde die Rhythmische Massage vor rund 100 Jahren von den Ärztinnen Ita Wegman und Margarethe Hauschka auf der Basis des anthroposophischen Menschenbildes, das von Rudolf Steiner erarbeitet wurde. Das zentrale Motiv der Massage ist der Rhythmus. Die moderne Forschung zeigt, wie wichtig Rhythmen für das menschliche Leben sind: Ein- und Ausatmen, Wachen und Ausruhen, An- und Entspannung, Nacht und Tag, auch Mondphasen und Jahreszeiten. Rudolf Steiner hat diese Zusammenhänge früh erkannt. "Was ist Leben?", wurde er einst gefragt. "Studieren Sie die Rhythmen. Rhythmus trägt Leben", lautete seine Antwort. Auch Gesundheit und Krankheit haben viel mit Rhythmen zu tun. Viele Menschen spüren, dass sie krank werden, weil etwas in ihnen aus dem Gleichgewicht geraten ist. Die Rhythmische Massage zielt darauf ab, dieses Ungleichgewicht wieder in die Balance zu bringen und damit die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Darüber hinaus durchwärmt sie den gesamten Organismus und fördert die positive Wahrnehmung des eigenen Körpers.

Neues Gleichgewicht finden

Der ganzheitliche Ansatz der Rhythmischen Massage macht sie vielseitig und ihr Anwendungsgebiet breit. Ihre Stärke liegt in der Behandlung von Störungen, bei denen Körperrhythmen eine Rolle spielen. So kann sie bei Erkrankungen der inneren Organe entlastend auf das Herz-Kreislauf-System wirken, in der Orthopädie – besonders vor und nach Gelenkoperationen – einen guten Heilungsverlauf unterstützen sowie in der psychosomatischen Medizin seelische Verstimmungen positiv beeinflussen. Besonders bewährt hat sich die Rhythmische Massage in der Schmerztherapie sowie in der Behandlung von chronisch Kranken. In der Kinderheilkunde kann sie zum Beispiel unruhiges und aggressives Verhalten, Ernährungs- und Schlafstörungen positiv beeinflussen, in der Geriatrie sklerotische Prozesse beleben, in der Neurologie das Körperbewusstsein verbessern und in der Krebstherapie die Wärmetherapie der anthropo­sophischen Medizin unterstützen. Sie hilft alten Menschen bei Demenz und Stressgeplagten bei der Überwindung eines Burn-outs.

››› Gastbeitrag Conrad Lorenz

Conrad Lorenz

Conrad Lorenz, Therapeut für Rhyth­mische Massage nach Dr. Ita Wegman und staatlich anerkannter Physiotherapeut in der Alexander-von-Humboldt-Klinik in Bad Steben. Dort ist er mit Schwerpunkt auf geriatrischer Rehabilitation bei Schlaganfall, Multipler Sklerose und ­Demenz tätig.

Mehr Interesse?

Rhythmische Massage nach Dr. Ita Wegman wird von Ärzten verordnet und von zertifizierten Therapeuten durchgeführt.

Zum Weiterlesen

  • Eva-Maria Batschko, Susanne Dengler:
    "Praxisbuch der Rhythmischen Massage" (2011), 22 Euro
  • Margarethe Hauschka:
    "Rhythmische Massage nach Dr. Ita Wegman. Menschenkundliche Grundlagen" (1972), zu beziehen über Margarethe-Hauschka-Schule