Fondue mit Brühe, Fett, Käse oder Schokolade

Fondue in allerlei Varianten

Alnatura Fondue

An Weihnachten und am Silvesterabend kommt man gerne mit Familie und Freunden zusammen. Perfekt für einen solchen Abend: ein gemeinsames Fondue. Optionen gibt es dabei viele. Lädt man zum klassischen Käsefondue, brutzelt in Öl oder gart im Brühefond? Gibt es Fleisch, Fisch oder Gemüse?  Zum krönenden Abschluss ein Schokofondue mit exotischen Früchten?

 
Sie haben die Wahl – wir Tipps und Ideen rund ums Fondue.

Was ist Fondue?

Fondue stammt aus der französischsprachigen Schweiz und wurde dazu verwendet Käsereste zu verwerten. Die Käsereste wurden in einem Topf bei Tisch geschmolzen, um darin kleine Stücke Brot zu tauchen und zu essen.  

 
Es gibt beliebte Fondue-Varianten:
  • Fleisch-Fondue
  • Brüh-Fondue
  • Käse-Fondue
  • Schokoladen-Fondue

 

Ein Fondue-Set kann für alle drei Varianten gleichermaßen verwendet werden.

 

 

Fondue mit Fleisch, Fisch oder Gemüse

Alnatura Rezept Fondue mit Gemüsefond

Was für ein Öl für Fondue?
Wählen Sie ein hitzebeständiges Öl, Bratöl beispielsweise. (Native Öle sind zu empfindlich) Auch Ghee, Kokosfett oder eine Mischung mit Bratöl eignen sich.  

Füllen Sie den Fonduetopf – zum Schutz vor heißen Spritzern – nur zur Hälfte mit Öl oder Fett. Damit es nicht zu lange dauert, erwärmen Sie Öl oder Fett zunächst auf dem Herd.

Die optimale Öltemperatur liegt bei 180 °C. Sollten Sie kein Küchenthermometer haben, können Sie die Temperatur-Probe auch so machen: Tauchen Sie ein Holzstäbchen in Öl. Sobald kleine Bläschen aufsteigen, ist die Temperatur gut und Sie können den Fonduetopf auf das Rechaud stellen und loslegen.  
 
Wie viel Öl benötigt man für Fondue?
Für 6 Personen benötigt man etwa 1,2 Liter Öl.

Nach dem Fondue stellt sich die Frage: Wohin mit dem benutzten Öl?
Bitte nicht in den Ausguss gießen! Stattdessen das abgekühlte Öl durch einen Kaffeefilter gießen, in eine Flasche oder Glas füllen und binnen eines Monats verbrauchen. Beispielsweise für Bratkartoffeln. Alternative: In der Restmülltonne entsorgen.

Was für Fleisch für Fondue? 
  • Filet vom Rind, Lamm oder Schwein, mageres Roastbeef, Lammrücken -> in etwa 6 cm dicke Stücke schneiden
  • Hähnchen- oder Putenbrust » in etwa 2cm dicke Stücke schneiden

Gargut für Fondue mit Brühe

  • festfleischige Fischsorten (Lachs) und
  • Meeresfrüchte (Garnelen)

Gargut für vegetarisches Fondue

  • schnellgarendes Gemüse wie Paprika und Pilze oder vorblanchierte Sorten wie Rosenkohl, Brokkoliröschen oder Kürbisstücke » am besten im speziellen Fondue-Sieb garen
  • Tofu, Veggie-Würstchen oder Bratfilet

 
Wie viel Fleisch pro Person bei Fondue? 

Ob Fleisch, Fisch oder Gemüse: Man rechnet pro Person mit circa 200 g.

Öle und Fette für Fondue

Fondue mit Käse

Alnatura Rezept Käsefondue

Käse-Fondue ist ein Schweizer Nationalgericht und diente ursprünglich vor allem dem Zweck, alt und hartgewordene Käsereste zu verwerten. Geschmolzen wird der Käse traditionell in Weißwein, dessen Säure ihn besonders cremig werden lässt. Ständiges Rühren vorausgesetzt.
 
Tipps zum Käse-Fondue
 
Welchen Käse für Fondue nehmen?
Gut geeignet sind würzige Käsesorten: Appenzeller, Tilsiter, Emmentaler, Comté. Eine Mischung mit der Weichkäse-Sorte Vacherin macht das Fondue besonders cremig.

Worin Käse-Fondue machen?

Traditionell wird ein Caquelon verwendet, eine Kasserolle aus Steingut oder Gusseisen, die Hitze gut leitet ohne dabei zu heiß zu werden. Auch andere Töpfe sind möglich, hier heißt es: Besonders achtsam rühren.

Für ein besonderes Aroma sorgt das Einreiben des Topfes mit Knoblauch sowie ein Schuss Kirschwasser im geschmolzenen Käse.

Auf dem Herd erwärmen: Käse kleinschneiden, Wein dazugießen und langsam schmelzen. Anfangs scheint der Käse oft noch etwas flüssig, dickt aber allmählich nach. Ist der Käse geschmolzen kann der Topf auf das Rechaud.
 
Wie viel Käse pro Person bei Fondue?
Pro Person rechnet man mit 150-200 g Käse.


Rezepte für Käsefondue

Fondue mit Schokolade

Alnatura Rezept Schokofondue

Ob als krönender Menü-Abschluss eines Familienessens, beim geselligen Treffen mit Freunden oder als Kindergeburtstag-Highlight: Schokofondue verzückt Groß und Klein.

Welche Schokolade für Fondue?
Für Schokofondue geeignet sind weiße, Vollmilch- oder Zartbitterschokolade.
Kuvertüre eignet sich besonders für ein aromatisiertes Fondue. Beispielsweise indem Orangen- und Ananassaft, Gewürze wie Zimt oder frisch gebrühter Espresso der Schokolade beigemischt wird, um eine besondere Note zu verleihen.

Je höher der Fettgehalt einer Schokolade, umso besser schmilzt sie.

Ein Tipp: Etwas Sahne oder Nussmus dazugeben. So schmilzt auch Zartbitter-Schokolade, die naturgegeben fettärmer als andere Schokoladenarten ist.  
 
Die Schokolade sollte vorsichtig bei etwa 40 Grad Celsius geschmolzen werden. Das gelingt am besten in einer Schüssel über Wasserbad – erst danach die geschmolzene Schokolade in den Fonduetopf füllen und auf die Rechaud stellen. Gibt man etwas Flüssigkeit (Fruchtsaft, Espresso oder Amaretto) in die geschmolzene Schokolade, so bleibt sie im Fonduetopf oder Schokobrunnen länger flüssig.

Was tun mit übriggebliebener Schokolade?
Bleibt Schokolade übrig, diese nicht im Topf fest werden lassen. Lieber weitere Zutaten schokolieren und auf Backpapier ausgebreitet im Kühlschrank aufbewahren.
 
Wie viel Schokolade pro Person für Fondue?
Pro Person rechnet man mit 70-100 g Schokolade.
 

Alnatura Produkte für Schokoladen-Fondue

zur Übersicht

Lust auf Raclette?