30.01.2019

Alnatura zieht nach Darmstadt

Alnatura zieht nach Darmstadt | Europaweit größtes Bürogebäude aus Lehm ist neuer Unternehmenssitz |Eröffnungsfeier von Alnatura Campus und Restaurant tibits unter Mitwirkung von Wirtschaftsminister Al-Wazir
 
Darmstadt, 30. Januar 2019. Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ist der Alnatura Campus im Südwesten von Darmstadt fertiggestellt, 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bereits seit Mitte Januar in ihrer neuen Arbeitswelt tätig. Die feierliche Eröffnung findet am 30. Januar unter Mitwirkung von Wirtschaftsminister Al-Wazir und Oberbürgermeister Jochen Partsch statt. Bis zum Umzug war das nahegelegene Bickenbach 30 Jahre lang der Unternehmenssitz des hessischen Bio-Händlers. Bereits im August 2018 eröffnete der öffentliche, waldorfpädagogische KinderNatur-Garten mit 88 Betreuungsplätzen.

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir dankte Alnatura für das Bekenntnis zum Standort Hessen: „Sie schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze. Unternehmen wie Alnatura, die Nachhaltigkeit konsequent leben und gleichzeitig Innovationen mutig umsetzen, zeigen, wie man erfolgreich Ökologie und Ökonomie vereinbaren kann.“

Europaweit größtes Bürogebäude aus Lehm auf ehemaligem Kasernengelände
Für den 55.000 Quadratmeter großen Alnatura Campus wurde das ehemalige US-Kasernengelände der Kelley-Barracks im Südwesten von Darmstadt umfassend renaturiert: Versiegelte Flächen wurden aufgebrochen und das anfallende Material in den Freiflächen verbaut.
„Wir freuen uns sehr über unsere neue Wirkungsstätte in Darmstadt. Die Verwandlung des einstigen Militärgeländes in einen friedvollen und gemeinschaftlich genutzten Campus versinnbildlicht den Alnatura Leitgedanken, Sinnvolles für Mensch und Erde zu gestalten“, erläutert Götz Rehn, Alnatura Gründer und Geschäftsführer.

Herzstück des Campus ist die Alnatura Arbeitswelt, eine lichte, offene Bürolandschaft, konzipiert vom Stuttgarter Architekturbüro haascookzemmrich STUDIO2050.
„Es gibt in Deutschland einen großen Gestaltungswillen zum nachhaltigen Bauen. Wir müssen aber noch ambitionierter und mutiger werden, um mit unseren Gebäuden einen signifikanten Beitrag zur Reduktion der C02-Emissionen zu leisten. Mit Alnatura hatten wir eine Bauherrin, die diesen Mut bewiesen hat“, kommentiert Martin Haas, Gründer und Partner des Architekturbüros haascookzemmrich.

Mit einer Bruttogeschossfläche von 13.500 Quadratmetern ist der ästhetisch gestaltete, schlichte Bau das europaweit größte Bürogebäude aus Lehm, dem ältesten Baustoff der Kulturgeschichte. Die in Stampflehmtechnik erstellten Wände enthalten nicht nur Lehm aus dem Westerwald und Lavaschotter aus der Eifel, sondern auch recyceltes Material aus dem Tunnelaushub von Stuttgart 21.
Lehm reguliert nicht nur das Raumklima auf natürliche Weise, sondern hat auch positive Auswirkungen auf die Raumakustik. Ein Erdkanal, der das klimaneutrale Gebäude mit Frischluft aus dem angrenzenden Wald versorgt, tageslichtdurchflutete Räume, flexible Arbeitsplätze, eine Regenwasser-Zisterne sowie Photovoltaik- und Geothermieanlagen erfüllen höchste ökologische Anforderungen.

Schweizer Restaurant tibits eröffnet auf dem Alnatura Campus
Im Erdgeschoss des Lehmgebäudes eröffnet Anfang Februar das öffentliche vegetarische Restaurant tibits, eines der erfolgreichsten Schweizer Restaurants. Das Familienunternehmen wird in Darmstadt seine erste Dependance in Deutschland betreiben. Auf 400 Quadratmetern bietet das tibits 200 Sitzplätze sowie eine Außenterrasse mit Sicht auf einen großen Naturteich. Aus 40 verschiedenen, hausgemachten Gerichten können die Gäste ihr Menü an einem Buffet selbst zusammenstellen. Im Februar ist tibits von Montag bis Freitag zum Mittagessen geöffnet, ab März dann auch am Wochenende und in den Abendstunden.

Lern- und Begegnungsort für die Region
Der Alnatura Campus bietet nicht nur eine attraktive Arbeitsumgebung, sondern dient gleichzeitig als Lern- und Begegnungsort für die Menschen der Region. Eingebettet in eine Dünenlandschaft mit dem für die Region typischen Magerrasen befinden sich ein Fahrradhaus aus Holz, eine Streuobstwiese, öffentliche Bio-Pachtgärten auf 5.000 Quadratmetern, ein Schulgarten der Montessori-Schule Darmstadt, Hochbeete, ein Naturteich, Kräutersinnesgärten sowie ein kleines Amphitheater aus Betonbruch-stücken aus dem ehemaligen Panzerübungsplatz. Geöffnet ist das parkähnliche Gelände von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Mit der neuen Buslinie 40 verfügt der Alnatura Campus über eine optimale Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

Alnatura in Zahlen

Alnatura ist zum dritten Mal in Folge die beliebteste Lebensmittelmarke der Deutschen (Brandmeyer-Studie 2018). Das Unternehmen wurde 1984 von Götz Rehn erdacht und konzipiert.
Aktuell gibt es 133 Alnatura Super Natur Märkte in 63 Städten in 13 Bundesländern. Unter der Marke Alnatura werden rund 1.400 verschiedene Bio-Lebensmittel produziert. Vertrieben werden diese in den eigenen Alnatura Märkten, europaweit in rund 12.300 Filialen verschiedener Handelspartner und im Alnatura Onlineshop.

Alnatura beschäftigt rund 3.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 200 Lernende. Im Geschäftsjahr 2017/2018 erwirtschaftete der Bio-Händler einen Umsatz von 822 Millionen Euro und damit ein Umsatzplus von 6,8% zum vergangenen Geschäftsjahr.

Pressekontakt

Alnatura Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Neumann
Mahatma-Gandhi-Str. 7
64295 Darmstadt

Telefon: 06151 356-6687

Mail: presse@alnatura.de

Bildmaterial senden wir Ihnen auf Anfrage gerne per Mail.