Mehrwert & Schutzbedürfnis der Biene

Mit einer Ausstellung und einem Flyer machte unsere Lernende Nadia in der Landsberger Filiale in der Augsburger Strasse 46 auf die Leistung der Bienen und deren nötigen Schutz aufmerksam.

Präsentation von Bieneninformationen, Waben und Pflanzen

Alnatura: Was war die Motivation für deinen Impuls? Wie ist die Idee für deinen Impuls entstanden?

Nadia: Jeder Lehrling bei Alnatura darf zwei Praktika absolvieren: in einer Bio-Bäckerei und auf einem Bio-Bauernhof. Ich setze mich privat schon lange mit den Themen Bienen und Bienensterben auseinander und träume davon, irgendwann einen Imkerschein zu besitzen. Daher fragte ich kurzerhand, ob ich mein Praktikum statt beim Bäcker bei einem Bio-Imker absolvieren könne, um so bei der spannenden Produktion von der Blüte zum Honig dabei sein zu können.

Die Idee kam gut an, und so durfte ich bei einem Demeter-Imker aus unserem Landkreis die Bienen und die Imkertätigkeiten hautnah erleben. Danach war für mich klar, dass ich mein neues Wissen und meine Erfahrung im Umgang mit den Bienen als Grundlage für meinen Nachhaltigkeitsimpuls nutzen und die Kunden gezielt auf das Thema Biene aufmerksam machen wollte.

Bienenwabe und Informationen zum Bienenschutz

Alnatura: Wie hast du deinen Impuls in die Praxis umgesetzt? Bitte beschreibe in ein paar Sätzen was du gemacht hast.

Nadia: Ich erzählte dem Imker, den ich mittlerweile regelmäßig bei seinen Bienen besuche, vom Nachhaltigkeitsimpuls bei Alnatura. Er war begeistert von meiner Idee und bot mir seine Hilfe an. Zur Veranschaulichung für die Kunden  stellte mir Anschauungs- und Informationsmaterial zur Verfügung: eine leere Bienenbeute und eine Honigwabe.

Gemeinsam mit einem selbstgemalten Aquarell einer Biene und einigen Infotafeln stellte ich diese vor der Filiale auf. Auf den Tafeln schilderte ich die Bedeutung der Biene, klärte über das Bienensterben auf und listete einfache Ideen zum alltäglichen „Bienenschutz“ auf.  Da mein Impuls im Frühjahr stattfand,  konnte ich diesen Stand passend zum Frühjahr mit unserem Saatgut-Sortiment, wie dem „Bienenschmaus“ und Gemüse-Setzlingen ergänzen. In der Filiale baute ich außerdem einen Thementisch mit allerlei Produkten rund um die Biene auf - vom Honigduschgel bis zu den Alnatura Honigwaffeln. Wer die Biene jetzt noch übersehen konnte…

Präsentation von Honig und weiteren Bienenprodukte in der Filiale

Alnatura: Was hast du aus der Arbeit an deinem Impuls mitgenommen? Welche Reaktionen hast du auf deinen Impuls bekommen? Was fandest du gut?

Nadia: Durch die Arbeit an meinem Impuls habe ich das Thema noch einmal verinnerlicht. Dabei ist mit vor allem bewusst geworden, wie wichtig solche Impulse sind – gerade im Alltag. Man muss einfach immer wieder darauf aufmerksam gemacht werden, wie einfach man seinen Alltag nachhaltiger gestalten kann. Jeder kann das!
Viele Kunden zeigten Interesse an meinem Aufbau und ich führte viele Gespräche darüber, wie wichtig Bienen sind und welchen Beitrag der Bio-Landbau zu ihrem Überleben leistet. Eine Kundin erzählte mir sogar, dass sie Bienen lange nicht ausstehen konnten. Ihr sei nicht bewusst gewesen, was die lästige Biene, die um das Marmeladenbrot schwirrt, noch alles erledigen würde – und dass genau diese Biene vielleicht die Apfelblüten in ihrem Garten bestäubt, aus denen sie im Herbst dann ihren gedeckten Apfelkuchen backen wird.

Neben diesen Gesprächen über Biene zeigten sich viele Kunden von der Idee begeistert, dass wir als Lehrlinge uns einen Nachhaltigkeitsimpuls selbst ausdenken und umsetzen dürfen. Daher werde ich solche Impulse in meiner Freizeit weiterhin machen, und sei es auf meinem Balkon, auf dem meine Freunde ihr Alnatura-Vanilleeis löffeln. Die erste Tat: Nach meinem Impuls in der Filiale habe ich meinen Wohnungsflur honiggelb gestrichen und ein Bild von einer Biene aufgehängt!