Gemüsereste-Rösti

Aufwand
15min Vorbereitung
10 min Zubereitung

Zubereitung von: Gemüsereste-Rösti

1.

Gemüsereste kleinraspeln

500 g Gemüsereste (z. B. Kartoffeln, Karotten, Sellerie und Radieschen oder auch Süßkartoffeln, Kürbis, Brokkoli, Blumenkohl, Pastinake, Zucchini) nach Bedarf schälen und mit einer Kücheneibe kleinraspeln. Anschließend ausdrücken und gut abtropfen lassen.
2.

Gemüsereste mit gewürztem Quark vermengen

Mit 2 EL Quark (Alternativen: Soja Natur (vegane Joghurtalternative), Skyr, Frischkäse …), 2 EL Weizenmehl (Alternativen: Kichererbsenmehl, Sojamehl, Dinkelmehl …), Salz und Pfeffer vermengen.
3.

Gemüsetaler goldbraun anbraten

Öl in einer Pfanne erhitzen, aus der Gemüsemasse Taler formen und in der Pfanne von jeder Seite bei mittlerer Hitze etwa 5 Min. goldbraun anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und genießen.
4.

Dazu passt ein Pesto aus Radieschengrün, welches damit auch gleich sinnvoll verwertet wäre.

50 g Nüsse oder Kerne (z. B. Haselnüsse) in einer beschichteten Pfanne anrösten und etwas abkühlen lassen. Mit dem Radieschengrün, 70 g Parmesan und 150 ml Rapsöl glatt pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Rösti servieren.
Unser Tipp:
Für die entspannte Resteküche gilt immer „so oder so ähnlich“. Bei diesem und anderen Rezepten lassen sich Zutaten leicht austauschen – je nach Reste-Situation.

Zutaten

Für 2 Portion(en)
100 g Kartoffel(n)
1 EL Bratöl
100 g Möhre(n)
100 g Radieschen
100 g Zucchini
100 g Süßkartoffel(n)
2 EL Quark 40%
2 EL Weizenmehl Type 405
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) gemahlener schwarzer Pfeffer
Empfohlene Utensilien
Pfanne(n)