Lebensmittel haltbar machen

Erfahren Sie, wie Sie Obst und Gemüse zu Hause haltbar machen können.

Zu Urgroßmutters Zeiten war es eine Selbstverständlichkeit, die Ernte aus Sommer und Herbst für den bevorstehenden Winter zu konservieren. Es wurde eingeweckt, eingelegt, getrocknet und fermentiert. Heute macht das meist nur noch, wer einen Garten sein Eigen nennt oder Streuobstwiesen in der Nachbarschaft hat.

Apfelscheiben in der Sonne zu trocknen und aus Weißkohl Sauerkraut zu machen, ist nachhaltig (regional, saisonal und unverpackt) und hilft, Lebensmittel zu verarbeiten, statt sie zu verschwenden. Und das kann auch ziemlich fein schmecken.

Entdecken Sie verschiedene Methoden, um Lebensmittel haltbar zu machen.

Sauerkraut

Einlegen und Säuern

Das Einlegen in Essig oder Öl ist eine alte Konservierungsmethode. Beim Einlegen in Öl empfiehlt es sich, das Gemüse zuvor zu braten und Kräuter zu trocknen; die konservierende Wirkung von Öl ist nur gering. Mit frischen Zutaten wie Bärlauch oder Basilikum zubereitetes Pesto muss im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vor allem eine reiche Gurkenernte, aber auch Mais, Blumenkohl und anderes Gemüse, wird durch das Einlegen in Essig haltbar gemacht. Selbst gemachte Mixed Pickles passen auf jedes Buffet und sind ein gern gesehenes Mitbringsel. 

Grundrezept für Mixed Pickles

  1. Zwiebeln schälen und gewaschenes Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden, alles kurz in Salzwasser blanchieren und in heiß ausgespülte Gläser (beispielsweise leere Alnatura Gurkengläser) füllen.
  2. Weinessig und Wasser im Verhältnis 1:1 mischen und aufkochen; mit Salz und Zucker sowie Lorbeer, Piment und Pfefferkörnern würzen.
  3. Den heißen Sud über das Gemüse gießen, sodass es gut bedeckt ist.
  4. Gläser gut verschließen und im kühlen Vorratskeller oder im Kühlschrank aufbewahren.

Haltbarkeit: einige Wochen