19.12.2018

Zutaten für Raclette

Raclette ist vielfältig, kommunikativ und passt zu fast jeder Jahreszeit.

Alnatura Raclette-Ideen

Was ist Raclette?

Raclette ist ursprünglich ein Gericht aus der Schweiz bei dem Hartkäse am offenen Feuer geschmolzen und dann abgestreift wird.

Im Haushalt kennt man Raclette als kleines Tischgrillgerät. Je nach Größe ist es mit vier bis zwölf kleinen Pfännchen ausgestattet, die befüllt und unter eine Heizspirale gestellt werden. Die Heizspirale schmilzt den Käse und der Inhalt der Pfännchen wird überbacken.

Viele Essen dazu heiße Pellkartoffeln, Fleisch oder Brot. Natürlich dürfen auch Dips und Soßen nicht fehlen.

Raclette ist ein sehr kommunikatives Essen. Der ganze Tisch steht voll mit kleinen Schälchen, welche hin und her gereicht werden. Es wird zudem kreativ. Jeder hat andere Ideen, mit welchen Zutaten er seine Pfännchen befüllt. Doch eins ist gleich, es kommt immer der berühmte Raclette-Käse darüber.

Unter der Heizspirale schmilzt dieser und umschließt die Zutaten im Pfännchen mit einer leckeren Käsekruste. Der kräftige Raclette-Käse kann auch durch milden Gouda ersetzt werden. Der Effekt ist der gleiche.

Das Wichtigste beim Raclette sind natürlich die Zutaten für die Pfännchen. Hier gibt es tausende Varianten von den klassischen, über die ausgefallenen bis hin zu veganen Zutaten. Ja, richtig, Raclette kann auch vegan genossen werden. Als Anregung haben wir ein paar Zutaten- und Kombinations-Ideen gesammelt.
 
Ideen für klassische Zutaten
  • Mais, Ananasstücke, Birne, Zwiebelstreifen, Frühlingszwiebeln, Pilze, Paprika, Cherrytomaten, Cornichons, Oliven, Avocado, Kapern, eingelegter Spargel, Walnüsse
  • Salami, Schinken, Schinkenwürfel, Bacon, dünne Putenstreifen
  • Raclette-Käse, Gouda, Emmentaler, Mozzarella, Ziegenkäse
  • Saucen (Remoulade, Aioli, Ketchup, Feigen-Senf)
  • Kräuterquark
Zu den klassichen Zutaten und als Fleisch-Ersatz gibt es vegane Raclette-Zutaten, wie Tofuwürtschen, Seitan und Tofu.
Würstchen und Tofu können auf der Grillplatte angebraten werden. Der Tofu kann mit Sojasauce und Paprikapulver verfeinert werden.
 
Welche Kombinationen eignen sich für Raclette-Pfännchen?
Hier unsere Evergreens:

Hawai-Pfännchen - "Lieblings-Pfännchen von Sibylle"
Ananas, Schinken, Mais und Käse

Salami-Pfännchen
Salami, Mais und Käse

Kartoffel-Pfännchen - "Lieblings-Pfännchen von Laura"
Schinken, dünne Kartoffelscheiben, Mais, Paprika und Käse
 
Pizza-Pfännchen
vorbereiteter Hefeteig, Tomatensoße, Pizzabelag (Salami, Schinken, Mais, Käse, Zwiebeln, Thunfisch etc.) und Mozzarella

Flammkuchen-Pfännchen
vorbereiteter Hefeteig, Saure Sahne, Schinkenwürfel, Frühlingszwiebeln

Mett-Pfännchen - "Lieblings-Pfännchen von Susann"
Mett, Zwiebeln und Käse

Ziegenkäse-Pfännchen - "Lieblings-Pfännchen von Verena"
Birne, Walnüsse, Rosmarin und Ziegenkäse

Zwiebel-Pfännchen - "Lieblings-Pfännchen von Daniel"
Zwiebel, Schinken und Käse

Und was kommt oben drauf?

Wer eine Grillplatte auf dem Raclette hat kann dort dünne Fleischstücke, Veggie-Würstchen, Kartoffeln und Bacon anbraten. Ausgefallen, aber einfach sind Datteln im Speckmantel.
 
 

Alnatura Produkte für Raclette-Essen

Veganes Raclette – ohne Käse?

Raclette kann auch komplett ohne Käse zubereitet werden. Dabei steht der Genuß nicht im Hintergrund. Viele vegane Zutaten lassen sich in den Pfännchen erwärmen und grillen. Die Röstaromen verleihen den Speisen auch ohne Käse einen leckeren Geschmack. Zusätzlich können Gewürze und Saucen die Pfännchen verfeinern.

Wer auf das Überbackene nicht verzichten möchte, kann mittlerweile auf viele „vegane“ Käsesorten zurückgreifen. Viele Veganer bereiten sich ihren Käse auch selber zu. Mit den Alnatura Hefeflocken ist das übrigens ganz einfach.

Nachtisch im Raclette

Nach der üppigen und herzhaften Raclette-Hauptspeise kommt natürlich dass süße Raclette zum Dessert.Es ist wirklich einfach süße Nachspeisen im Raclette zu zaubern und auch diese lassen sich, wie die Hauptgerichte, gut vorbereiten.
 
Für die fruchtigen Leckermäulchen gibt es Obst mit süßer Sauce. Dazu eine Servierplatte mit dünn geschnittenen Bananen, Kaki, Äpfel und Orangen anrichten und dazu Schoko-, Vanille- oder Karamellsauce auftischen.
 
Zubereitung fruchtiges Raclette-Dessert
Nach dem herzhaftem Raclette-Teil werden die Pfännchen einfach ausgespült und abtgetrocknet. In die Pfännchen kommen dann die dünn geschnittenen Obstscheiben und werden unter der Heizspirale erwärmt. Auf dem Teller wird das Obst dann mit der passenden Sauce verfeinert. So gibt es drei Nachtisch-Varianten: Schoko-Banane, Bratapfel (Apfel mit Karamellsauce) und Kaki mit Vanillesauce.
 
Wer Zeit und Lust hat kann auch etwas ausgefallener und aufwändiger Kuchen im Raclette-Pfännchen zubereiten.

Download der Alnatura Einkaufsliste für Raclette