Projektprodukte

Unser Lehrling Katerina bot unseren Kunden an einem Stand in ihrer Filiale Informationen zu den Projekten hinter den Alnatura Projektprodukten.

Platzhalter

Alnatura: Was war die Motivation für deinen Impuls? Wie ist die Idee für deinen Impuls entstanden?

Katerina: Schon vor dem Nachhaltigkeitsseminar wusste ich, dass Alnatura viele Nachhaltigkeitsprojekte durchführt, und nach dem Seminar war mein Interesse dafür wirklich geweckt. Deshalb habe ich mir alle Alnatura Projekte genau angeschaut und mich dafür entschieden, meinen Nachhaltigkeitsimpuls dafür zu nutzen, unseren Kunden einige Projekte anschaulich zu präsentieren. Meine Wahl fiel auf den Indien Espresso und den Peru Café.


Alnatura: Wie hast du deinen Impuls in die Praxis umgesetzt? Bitte beschreibe in ein paar Sätzen, was du gemacht hast.

Katerina: Da unsere Filiale sehr klein ist, war die erste Frage: Wo platziere ich das Projekt am besten? Die zweite Frage war, in welcher Form ich die Infos zusammenstelle, damit es für die Kunden möglichst interessant ist. Mithilfe der Alnatura Homepage habe ich die Schwerpunkte der beiden Projekte auf einem Plakat zusammengefasst und ein Handout zum Mitnehmen erstellt. Und um die Produkte, auf die sich die Projekte beziehen, zu veranschaulichen, habe ich einen Tisch mit den beiden Kaffeesorten, losen Kaffeebohnen und großen Kaffeesäcken dekoriert.


Alnatura: Was hast du aus der Arbeit an deinem Impuls mitgenommen? Welche Reaktionen hast du auf deinen Impuls bekommen? Was lief gut?

Katerina: Die Kunden haben sich sehr für meinen Aufbau interessiert. Eine Kundin hat mir sogar gesagt, dass sie jetzt nur noch den Peru Café kaufen wird! Ich denke, viele haben auch verstanden, dass es beim Bio-Einkauf nicht nur um die Qualität geht, sondern auch um den Sinn: Wenn ich mir einen guten Kaffee kaufe, kann ich damit nicht nur etwas für mich, sondern auch für andere tun. Und erfreulicherweise hat sich mein Projekt auch im Umsatz wiedergespiegelt.