Quarkkäulchen

Alnatura Mitarbeiter verraten ihre persönlichen Genießer-Tipps.

Platzhalter

"Bei der sächsischen Süßspeise handelt es sich um in der Pfanne gebackene Klößchen aus Quark und Kartoffeln, die meistens sehr fluffig sind und nichts mit "Keulen" zu tun haben. Ihr Name leitet sich von dem mittelhochdeutschen Wort Kaule (= Kugel) ab. Während meiner Ausbildung habe ich schon gefühlte 1.000 Portionen zubereitet."

Rezept: Quarkkäulchen

Für 4 – 6 Portionen:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 250 g Magerquark
  • 250 g Mehl Type 550 (alternativ Weizengrieß)
  • 100 g Rosinen
  • 2 Eier
  • 3 EL Rohrohrzucker
  • 1 TL Meersalz

Zubereitung:

Kartoffeln kochen und pellen. In eine Schüssel reiben und restliche Zutaten zufügen. Alles zu einem glatten Teig verrühren. Kleine Küchlein formen (man rechnet 2 EL für eine Portion) und in Sonnenblumenöl beidseitig goldbraun braten. Fertig gebratene Quarkkäulchen mit Zimt-Zucker oder Apfelmus servieren.