Heidelbeeren: Haltbarkeit und Aufbewahrung

Heidelbeeren, auch Blaubeeren oder Schwarzbeeren genannt, sind äußerst kalorienarm und enthalten sehr viel Vitamin C. Zudem enthalten sie Nährstoffe wie Magnesium, Kalzium, Kalium, Eisen und Kalium. Die Beere wirkt entzündungshemmend und hilft bei einigen Beschwerden, wie beispielsweise Magenproblemen.

Heidelbeeren haben von Juni bis September Saison. Möchten Sie die gesunde Beere das ganze Jahr über genießen, müssen Sie wissen wie diese am besten lagern. Wie lange Heidelbeeren haltbar sind und was Sie bei der Lagerung beachten müssen, erfahren Sie hier.

Wie lange sind Heidelbeeren haltbar?

  • Vom Strauch gepflückte Heidelbeeren sind im Kühlschrank bis zu einer Woche lang haltbar.
  • Ungekühlt sind die Beeren etwa 3 – 4 Tage lang haltbar.
  • Gefrorene Heidelbeeren können bis zu 12 Monate gelagert werden.

Wann sind Heidelbeeren schlecht?

Frische Heidelbeeren sind prall und haben eine leichte Pelzschicht. Schlechte Beeren hingegen sind eher blank, sehr dunkel und zeigen welke Stellen. Sollte eine einzelne Beere Schimmel aufweisen, muss direkt die ganze Portion entsorgt werden, da die gesundheitsschädlichen Sporen auf allen Früchten sitzen können. Der Verzehr ist in diesem Zustand nicht empfehlenswert. 

Kann man Heidelbeeren einfrieren?

Heidelbeeren haben im Sommer Saison. Wer sie auch noch in den kälteren Monaten genießen möchte, kann die Heidelbeeren aber problemlos einfrieren. 

Für das Einfrieren werden die Beeren vom Stil entfernt und die Beeren werden einzeln, mit einem gewissen Abstand zueinander auf ein Tablett gelegt. Nach zwei bis drei Stunden, wenn die Heidelbeeren eingefroren sind, können die Beeren in einen gut verschließbaren Behälter umgefüllt werden. 

Ist kein Platz im Tiefkühlfach vorhanden, können die Beeren auch direkt in einem Behälter eingefroren werden. Dann sollte der Behälter jedoch nach zwei Stunden einmal geschüttelt werden, damit die Beeren nicht verkleben und zusammenfrieren. Wenn die Blaubeeren wieder aus dem Tiefkühlfach geholt werden, sollte man sie langsam auftauen lassen. 
Nach dem Auftauen lassen sich Blaubeeren dann am besten zur Verarbeitung in Marmeladen oder Fruchtaufstrichen verwenden.

Wie kann man Heidelbeeren am besten lagern?

Vor dem Aufbewahren im Kühlschrank sollten Heidelbeeren mit klarem Wasser abgewaschen werden und dann mit etwas Küchenpapier oder Ähnlichem gut abgetrocknet werden. Denn Feuchtigkeit an der Außenseite der Früchte begünstigt eine schnelle Schimmelbildung. 

Im Kühlschrank werden sie am besten in einem Behälter mit kleinen Löchern gelagert, damit die Blaubeeren ausreichend belüftet werden. Außerdem können die Beeren in ein Papiertuch gewickelt werden, welches die Feuchtigkeit absorbiert und vor Schimmel schützt. Heidelbeeren sollten nicht im Gemüsefach gelagert werden, sondern im mittleren Teil des Kühlschranks.

  • Lagertemperatur: 0 Grad Celsius
  • nicht kälteempfindlich
  • nachreifend