Getreide - wie lagert man Korn und die Produkte daraus?

Schadinsekten wie Kornkäfer oder Schimmelpilze lieben feuchte, warme Getreidekörner oder Getreideprodukte. Deshalb ist es grundsätzlich sinnvoll, Getreide luftdicht, kühl und trocken zu lagern und regelmäßig auf Schädlingsbefall zu überprüfen. Optimal ist eine Lagertemperatur von etwa 12° C. Der Kühlschrank ist dafür ungeeignet, weil er zu kalt und zu feucht ist.

Bei kleineren Mengen füllen Sie das Produkt am besten direkt nach dem Einkauf in ein trockenes, sauberes und gut schließendes Gefäß. Auf dem Behälter sollte das Mindesthaltbarkeitsdatum vermerkt werden, wenn die Originalverpackung verworfen wird. Verbraucher, die größere Mengen Getreide auf Vorrat kaufen, um es länger zu lagern, sollten Getreide noch fachgerechter aufbewahren, beispielsweise in einer Vorratskammer oder einem anderen kühlen Raum.

Getreide kann in Jute- und Leinensäcken oder formschönen, kleinen Silos aus Glas und Holz aufbewahrt werden. Bei längerer Aufbewahrung sollte das Getreide von Zeit zu Zeit gewendet werden.