Familie Schmidt – Lebenstraum Bio-Bauernhof

"Dass wir Bio-Bauern werden, war für uns von Anfang an klar", erzählt Sina Schmidt. "Nur eine Kleinigkeit fehlte: der Hof."

Familie Schmidt

Und was macht ein junges Paar mit einem Studienabschluss im ökologischen Landbau in der Tasche und dem Traum vom eigenen Hof im Kopf? Alles daran setzen, dass er in Erfüllung geht! So tingelten Sina und Sven Schmidt ab Anfang 2011 durch Deutschland: heuerten auf einem Bio-Hof bei Schwäbisch Hall an, traten in Niedersachsen einer Betriebsgemeinschaft bei, zogen weiter nach Mecklenburg-Vorpommern, dann – zwischenzeitlich Eltern des kleinen Noah geworden – nach Schleswig-Holstein. Immer auf der Suche nach dem perfekten Hof.

Nach zwei Jahren voller Hoffnung und Rückschläge ging es in den Schwarzwald, wo Sina Schmidt als Bioland-Beraterin eine Anstellung fand. Und plötzlich, im Herbst 2014, war das Glück perfekt:
Nicht nur wurde im November Töchterchen Juna geboren, im Städtchen Hornberg im Ortenaukreis suchte ein Landwirt auch einen Nachfolger für den bislang konventionell bewirtschafteten Gründlebauernhof. Die junge Familie griff zu und krempelt den Hof nun zum Bioland-Vorzeigebetrieb um: "Wir wollen hier eine ökologisch und regional sinnvolle Kreislaufwirtschaft betreiben, in der alle Elemente perfekt ineinandergreifen", erklärt die 32-Jährige. 23 Milchkühe leben aktuell auf dem Gründlebauernhof – das Hauptstandbein des Betriebs. Ihr Futter soll im Sommer ausschließlich von den eigenen Weiden kommen; die Ernte von Landschaftspflegeflächen soll die Speicher füllen, damit auch im Winter auf Kraftfutter verzichtet werden kann. Die Kälber kommen alle im Frühling zur Welt. Schafe sorgen für die Pflege bei Flächen, die nicht maschinell zu ernten sind; das bietet dem Hof eine zusätzliche sichere Einnahmequelle. Von den zweieinhalb Hektar Ackerland sollen künftig Hühner ernährt werden.

Als Ausgleich für die Böden strebt Sina Schmidt eine nachhaltige, Humus bildende Fruchtfolge an. Acker- und Kleegras bilden hierbei Nahrung für die Kühe. Bald steht eine Vergrößerung des Kuhstalls an. Die Förderung, die die Familie im Rahmen der Alnatura Bio-Bauern-Initiative erhält, hilft, all diese Pläne zu verwirklichen, zum Beispiel auch bauernhof­pädagogische Programme: Die Schmidts öffnen gerne ihre Hoftore – für Touristen, Praktikanten oder Schulklassen – und geben Einblicke, wie auf einem Bio-Bauernhof gearbeitet wird.