Die Biohennen AG

Die Biohennen AG ist Alnatura Partner seit 2012 und beliefert die Alnatura Filialen in Augsburg, Ingolstadt, Landsberg, München, Regensburg und Ulm.

Die Biohennen AG

"Ich wollt’, ich wär ein Huhn", so beginnt ein bekanntes Lied der Comedian Harmonists. Und wenn schon ein Huhn sein, dann auf einem der Höfe der Biohennen AG. Denn dort gehört es bereits seit vielen Jahren zum Konzept, den Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

Die Richtlinien der Legegemeinschaft im bayerischen Vohburg gehen sogar über die der EU-Bio-Verordnung sowie der meisten Bio-Verbände hinaus. Die Hennen haben beispielsweise ein Drittel mehr Platz zur Verfügung als vorgeschrieben, und die Stallgebäude mit viel Tageslicht und großen Auslauföffnungen sind am sozialen Verhalten der Hühner ausgerichtet. Dadurch können sich die Tiere gut aus dem Weg gehen und müssen nicht, begleitet von vielen Schnabelhieben, durch fremdes Territorium, um in den Wintergarten oder den Grünauslauf zu kommen. Das hundertprozentige Bio-Futter stellt eine natürliche Ernährung sicher. Und dass im Grünauslauf viel Gras und Klee sowie der eine oder andere Wurm oder Käfer den Speiseplan vervollständigen, ist das Tüpfelchen auf dem i.

Wie kam es zu diesen umfangreichen und tiergerechten Richtlinien? Gerlinde Wagner, Vorstand und Leiterin der Produktion bei der Biohennen AG, erklärt: "In der Anfangszeit gab es noch keine Richtlinien für die ökologische Haltung. Deshalb haben die Mitglieder der Erzeugergemeinschaft in Zusammenarbeit mit Tierethnologen eigene Richtlinien mit einem hohen Anspruch an das Tierwohl entwickelt. Diese stellen noch heute einen der höchsten Standards in der Legehennenhaltung und Eierproduktion dar."

Gegründet wurde die heutige Biohennen AG von Christof Bosch und Walter Höhne. Die beiden Landwirte schlossen sich 1989 zur Hofgemeinschaft Mooseurach, einer Bio-Geflügelhaltung, zusammen. 1996 löste sich diese Gemeinschaft auf und Walter Höhne firmierte gemeinsam mit fünf weiteren Bauern zur CW Öko Ei GmbH um. Ihr Ziel war es, mit einer bäuerlichen Haltung den Legehennen ein artgerechtes Leben zu bieten, dabei die Tradition ihrer Höfe zu erhalten und letztendlich dem Verbraucher auch in nichtländlichen Gebieten den Erwerb von ökologisch erzeugten Eiern vom Bauernhof zu ermöglichen.

2008 wandelten sie die Erzeugergemeinschaft in eine Aktiengesellschaft um. So können alle inzwischen angeschlossenen Bauern ihre Produkte in ihrer eigenen Firma vermarkten und ihr Mitbestimmungsrecht als Aktionäre ausüben. Die Gemeinschaft der Erzeuger der Biohennen AG ist inzwischen auf 30 Landwirte angewachsen und hat einen sehr hohen Qualitätsanspruch. Siegfried Rettermayer, einer der Aufsichtsräte der Biohennen AG, gehört mit seinem Hof ebenfalls dazu. Er steht zu 100 Prozent hinter den strengen Richtlinien der Biohennen AG, denn: »Kaum ein Verbraucher weiß, dass Bio-Legehennen immer noch mit bis zu fünf Prozent konventionellem Futter gefüttert werden dürfen. Für die Biohennen AG gilt schon seit 2003: Wenn schon Bio, dann zu 100 Prozent!«, erklärt er den Ansatz der Legegemeinschaft. Das Engagement der Biohennen AG geht aber noch weiter. Sie beschäftigt sich bereits intensiv mit einer Alternative zu den Legehybriden. Allerdings ist dieses Feld aufgrund der seit Jahrzehnten vernachlässigten Wirtschaftsgeflügelzucht noch relativ unbestellt. In der Zwischenzeit setzt man vermehrt auf die eigene Junghennenaufzucht, damit die Tiere statt in großen Aufzuchten von Anfang an auf "ihrem" Bauernhof mit festen Bezugspersonen aufwachsen. Und nicht zuletzt wird auf faire Preise für die Bauern geachtet.

Neben all diesem Engagement überzeugt am Ende natürlich auch der Geschmack. Und da bietet die Legegemeinschaft ihren Kunden ein Schmankerl. "Unsere Bergkäuter-Eier sind etwas ganz Besonderes. Sie stammen von Hühnern, die neben dem Bio-Futter noch mit einem Mix aus Kräutern gefüttert werden", sagt Gerlinde Wagner, "und das schmeckt man!"

Kurz gefasst

  • Alnatura Partner seit 2012
  • Beliefert die Alnatura Filialen in Augsburg, Ingolstadt, Landsberg, München (6 Filialen), Regensburg und Ulm
  • Gegründet 1989 als Hofgemeinschaft Mooseurach
  • Bio-Betrieb seit 1989
  • 1996 umfirmiert zur CW Öko Ei GmbH
  • Seit 2008 Biohennen AG