Wärmebehandlung bei Sahne - was bedeutet das?

Wärmebehandelte Schlagsahne wird einer zweifachen Erhitzung unterzogen. Das erste Mal wird bei >85 °C 1 Sekunde lang erhitzt (Pasteurisation). Anschließend erfolgt eine zweite Erhitzung bei 100 °C für 1-2 Sekunden, um die Keime, die bei der Pasteurisation überlebt haben, abzutöten. Aufgrund der hohen, aber sehr kurzen Erhitzung ist dies ein schonendes Verfahren, bei dem mehr die Mikroorganismen als die Inhaltsstoffe der Sahne angegriffen werden. Es wird eine Haltbarkeit des Produktes von 14-15 Tagen erreicht, während das Produkt nach einer einfachen Pasteurisation nur 8, höchstens 9 Tage haltbar ist.