Kühe auf einer Wiese

Alnatura Bio-Milch

Die Alnatura Bio-Milchprodukte werden nach strengen Richtlinien auf Bioland-, Naturland- und Demeter-Höfen erzeugt und in entsprechend zertifizierten Bio-Molkereien verarbeitet.

Mit dem Kauf der Produkte helfen Sie, die Existenz heimischer Bio-Höfe zu sichern.

Alnatura Milch-Produkte

<
>
Upländer Milchbauer

Woher kommt die Alnatura Milch?

Die Geschichte der beispielhaften Bio-Molkerei beginnt im Jahr 1994. Gemeinsam mit etwa einem Dutzend überzeugter Bio-Milchbauern war Josef Jacobi damals auf der Suche nach einer Verarbeitungsstätte für die Bio-Milch ihrer Kühe. Schließlich gründeten sie die Upländer Bauernmolkerei GmbH, erwarben die knapp 100 Jahre alte, bereits stillgelegte Usselner Molkerei und modernisierten sie. Seit 1996 wird hier wieder Milch verarbeitet – Bioland-Milch nach strengen Qualitätsprinzipien.

Hier finden Sie die gesamte Geschichte der Upländer Bauernmolkerei.

Faire Preise

Zur nachhaltigen und langfristigen Bewirtschaftung ihrer Bio-Bauernhöfe, benötigen Bio-Milchbauern einen angemessenen Preis für ihre Milch. Zusammen mit den Partner-Molkereien trägt Alnatura durch die Zahlung eines fairen Preises dazu bei, die heimische Bio-Milchwirtschaft zu erhalten und zu fördern.

Mehr zu fairen Milchpreisen

Alnatura Faire Milchpreise

Alnatura Bio-Milch - unsere Qualitätsmerkmale

Bio-Milchkühe genießen besondere Bedingungen:

- viel Zeit auf der Weide mit saftigem Gras, Klee und Kräutern
reichlich Platz im Stall mit weichem Einstreu auf den Liegeflächen
- Futter selbstverständlich ohne Gentechnik

Bio-Milchproduktion - im Einklang mit der Natur

Durch das Grasen auf den Weiden tragen die Bio-Kühe dazu bei, Kulturflächen zu erhalten. Und: Bio-Kühe machen nicht nur aus Gras und Klee Milch, sondern versorgen auch die Felder mit wertvollem Dünger und schließen so den Nährstoffkreislauf des Bio-Bauernhofs. Ihre "Leibspeise" Klee bindet Stickstoff im Boden. Das macht die mineralischen Stickstoffdünger der konventionellen Landwirtschaft überflüssig. Synthetische Pestizide kommen nicht zum Einsatz. 


In der Bio-Landwirtschaft werden die Kälber mit Muttermilch aufgezogen und nicht mit Milchaustauschern aus pflanzlichen Eiweißen, wie in der konventionellen Milchviehhaltung durchaus üblich. Der artgerechte Umgang mit den Tieren hält sie vorbeugend gesund. Eine präventive Gabe von Antibiotika ist im Öko-Landbau nicht gestattet. Im Krankheitsfall eines seiner Tiere bevorzugt der Bio-Bauer Naturheilverfahren.

Angekommen in der Molkerei, wird die Alnatura Bio-Frischmilch pasteurisiert und teilhomogenisiert, um ein Aufrahmen des Milchfetts zu verhindern. Sowohl die Bio-Milchbauern als auch die Molkereien und Alnatura selbst werden regelmäßig in strengen Betriebskontrollen gemäß EU-Verordnung Öko-Landbau bzw. zusätzlich gemäß den Richtlinien eines Bio-Anbauverbandes durch sachverständige Dritte geprüft.

Richtlinien für Bio-Höfe

Generell gilt für Bio-Betriebe, dass Ställe so beschaffen sein sollen, dass die Tiere sich artgerecht entwickeln, sich ungehindert bewegen können sowie mit genügend sauberer Einstreu versorgt sind. Für ausreichend Frischluft und Tageslicht im Stall muss gesorgt sein. Die Demeter-Richtlinien sehen die großzügigsten Ställe für die Kühe vor, sodass sie sich dort nicht "ins Gehege kommen". Denn: Bei Demeter-Kühen bleiben die Hörner dran. Als einziger Bio-Verband verbietet Demeter ganz ausdrücklich das Enthornen der Rinder. Doch so oder: Die meiste Zeit verbringen Demeter-Kühe auf der Weide.

Hier stellen wir Ihnen unsere Milchprodukte in Demeter-Qualität vor.