Warenkunde: Ingwer

Ingwer gehört der Pflanzenfamilie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) an. Typisch für die durchaus dekorative Staude: ihr Rhizom – ein verdickter Wurzelstock, der unterirdisch wächst. Ingwer, dessen Ursprung man in Südostasien vermutet, hat einen hohen Gehalt an duftenden ätherischen Ölen.

Platzhalter

Schneidet man eine Ingwerknolle an, so macht sich ein frischer, beinah zitrusartiger Duft breit. Beißt man hinein, wird es scharf. Verantwortlich sind verschiedenste ätherische Öle sowie Stoffe wie Zingeron oder Gingerol. Sie alle sorgen für das charismatische Ingweraroma, ohne das die Küchen der Welt um einiges ärmer wären.
 
Denn Ingwer ist vielseitig – ob frisch gerieben oder getrocknet als Pulver, ob in pikanten oder süßen Speisen, ob als Teeaufguss oder Limonade.
 

Ingwer selbst anbauen

Einfach ein Stück in die Erde stecken und beachten, dass er es tropisch mag. Also regelmäßig gießen und einen sonnigen Platz aussuchen, perfekt sind das Gewächshaus oder die Fensterbank. So hat man im Spätherbst Ingwer aus eigener Ernte. Die Knolle nur als Gewürz zu sehen, wird ihr im Übrigen nicht gerecht: Ingwer ist die Heilpflanze des Jahres 2018.
 
 

Tipp zum Einkauf von Ingwer

Schätzt man das ganze Aromenspektrum, sollte man frischen Ingwer verwenden und beim Kauf nach festen Knollen mit glänzender Schale Ausschau halten. Angeschnittene Stellen am besten mit einem feuchten Tuch abdecken und die Knolle im Kühlschrank lagern.