Hartweizen und Weichweizen - wie unterscheiden sie sich?

Man unterscheidet bei Weizen etwa 20 verschiedene Arten, u.a. Hart- und Weichweizen.

Hartweizen hat einen hohen Glutengehalt (Kleberprotein) und eine hohe Kochfestigkeit. Durch seine gelben Pigmente erhält er seine gelbliche Färbung. Beim Vermahlen zerbrechen die Stärkekörner des Hartweizens oft. Hartweizen wird verwendet für Teigwaren (Nudeln), Bulgur, Grieß und Couscous. Des Weiteren eignet sich Hartweizen zum Backen von Mürbeteig ohne Ei.

Weichweizen findet vorwiegend als Mehl, Brot- und Backgetreide Verwendung.