Kräuter- und Früchtetee

Unter Tee im klassischen Sinne versteht man die Produkte der Teepflanze, also Schwarz- und Grüntees. Daneben gibt es eine Vielzahl von Tees und Mischungen aus anderen Pflanzen, Früchten und Gewürzen. Lesen Sie hier mehr.

Platzhalter

Kräutertees
Kräutertees enthalten kein Koffein. Die Kräuter werden mit kochendem Wasser übergossen und sollten dann fünf bis zehn Minuten bedeckt ziehen. In der Regel wird der Tee warm getrunken. Einige Sorten (z. B. Pfefferminze) schmecken aber auch kalt. Honig gibt nicht nur Süße, sondern rundet das Aroma von Kräutertee sehr gut ab. Besonders wohlschmeckend sind fantasievoll komponierte Kräuterteemischungen.

Früchtetees
Es werden meist Apfelstücke, Hagebutte, Orangenschale und Hibiskus verwendet. Sie sind besonders im Sommer als Kaltgetränke eine beliebte Erfrischung. Früchtetees sind koffeinfrei. Auch Früchte-/Kräuterteekombinationen sind im Angebot. Man sollte Früchtetees mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Das lässt den Fruchtgeschmack besonders gut zur Geltung kommen.

Tipp: Mischen Sie zwei Drittel kalten Früchtetee mit einem Drittel Apfelsaft für ein fruchtiges Sommergetränk.

Matetee
Matetee ist in Südamerika ein sehr beliebtes Getränk. Die Blätter einer Stechpalmenart werden über Feuer gewelkt, zerstoßen und leicht geröstet. Mate enthält deutlich weniger Koffein als Schwarzer Tee. Seinen Namen hat der Matetee von einem Flaschenkürbis gleichen Namens, welcher in Südamerika traditionell zur Zubereitung und als Trinkgefäß des Matetees dient.

Rooibos
Rooibos, auch als Rooibusch-, Rotbusch- oder Massaitee bekannt, gilt als südafrikanisches Nationalgetränk. Der ginsterähnliche Busch wird nach Art des Schwarztees verarbeitet und erhält dabei eine intensive rötlich-braune Farbe. Rooibos schmeckt im Vergleich zu Schwarztee milder und etwas süß. Er enthält kein Koffein und wird auch bei längerem Ziehen nicht bitter. Man nimmt ihn gerne als Grundlage für Eistees und alkoholfreie Punschgetränke.

Honigbusch
Ebenfalls aus Südafrika kommt Honeybush. Seine gelben Blüten werden gerne von Bienen aufgesucht, daher auch sein Name. Aus den Blättern, Blüten und den zarten Zweigen wird ein wohlschmeckender, zart-süßlicher Tee hergestellt, der sowohl kalt als auch heiß ein koffeinfreier Genuss ist. Honig rundet seinen Geschmack mild ab. Ein Geheimtipp sind fruchtige Sommerbowlen auf Basis von Honigbuschtee.

Ayurvedische Tees
Ayurvedische Tees sind meist Mischungen von Kräutern mit Gewürzen wie Ingwer, Zimt oder Koriander. Die Tees haben einen intensiven Geschmack mit einer leichten Schärfe, die durch die Gewürzmischungen im Tee erzeugt wird. Die Mischungen sind in der Regel koffeinfrei. Einige dieser Tees werden traditionell mit Milch zubereitet.