Vegane Alternativen zu Joghurt

Mal ehrlich, vegan oder nicht, es gibt Geschmäcker, die lassen sich gut nachahmen, und solche, die sich einfach (noch) nicht ersetzen lassen.

Platzhalter

Wie sollte man zum Beispiel den einzigartigen Geschmack von Kaffee ohne die kleine braune Bohne kreieren? Denkt man als Alles-Esser darüber nach, vegan zu leben oder zu essen, so erscheint einem der Verzicht oft groß: Fleisch, Käse, Eier, Milch, Joghurt … Wie soll ich ohne all das noch genießen können? Mir es ging zu Beginn nicht anders. Und ja, auch ich bezweifle, dass in absehbarer Zeit eine geschmacklich wirklich gleichwertige Alternative zu Bergkäse, Brie und Co. gefunden wird. Es bleibt zu hoffen! Und es gibt ja immer mehr vegane Produkte, die es einem zumindest ein wenig erleichtern, wenn nicht sogar sehr leicht machen, tierische Pendants vom Speiseplan zu streichen.

Vegane Joghurtalternativen habe ich erst spät entdeckt – und erkannt, dass Joghurt eines der Produkte ist, die sich sehr leicht durch eine vegane Alternative ersetzen lassen und dem Original in nichts nachstehen. Geschmacklich ist es, besonders bei den mit Frucht vermischten Varianten, teils kaum möglich, die pflanzliche Herkunft zu erkennen.

Hauptgrund dafür ist, dass die Herstellung von tierischem Joghurt der von veganen Alternativen stark ähnelt: Es können in beiden Fällen die gleichen Bakterienkulturen verwendet werden: Lactobacillus acidophilus oder Bifidobacterium bifidum sind zwei Beispiele dafür.

Es handelt sich dabei um Milchsäurebakterien, wobei die Bezeichnung irreführend ist, da Milchsäure sowohl tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs sein kann. Einige Pilze erzeugen diese Mikroorganismen auch auf veganem Wege. Somit kann zum Beispiel auch milchsauer vergorenes Sauerkraut vegan sein. Es empfiehlt sich aber, im Zweifel beim Hersteller nachzufragen.

Die Herstellung von Joghurt mit veganen oder nicht-veganen Milchsäurebakterien ist eine Fermentation, also eine durch Mikroorganismen verursachte Gärung der jeweiligen Grundzutat. Dadurch entsteht der frische, leicht säuerliche und für Joghurt so typische Geschmack. Die Grundzutat für vegane Joghurtalternativen kann dabei variieren: Soja ist eine häufige Grundzutat und meist die Grundlage der im Kühlregal platzierten Produkte. Hier ist bei der Variante "Natur" oft ein leicht nussiger Geschmack der Sojabohne erkennbar.

Auf Food-Blogs gibt es viele verschiedene Rezepte auch zum Selbstherstellen. Hierbei kommen alle möglichen Grundlagen zum Einsatz: Kokosnuss, Cashew, Mandel, Macadamia … Es kommt auf den Geschmack an. Und es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis solche Varianten auch den Weg ins Kühlregal finden.