Dinkelbrot (46)

  • Zeitaufwand Zubereitungszeit
    20 Minuten
  • Zusatzaufwand Zusatzzeit
    plus 45 Minuten Gehzeit, 60 Minuten Backzeit
  • Schwierigkeit Aufwand
    einfach
  • Nährwerte Nährwerte
    184 kcal pro Scheibe, bei 15 Scheiben

Zutaten

1 Brot
  • 500g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Pck. Backhefe
  • 3 TL Meersalz
  • 4 EL Sonnenblumenkerne
  • 4 EL Kürbiskerne
  • 4 EL Leinsamen
  • 4 EL Sesam
  • 1 EL Waldhonig/Agavendicksaft
  • 500ml lauwarmes Wasser

Zubereitung

Mehl, Hefe, Salz und Saaten mischen.

Honig im lauwarmen Wasser auflösen und über das Mehl gießen. Alle Zutaten gut vermengen und in etwa 10 min zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und in den 70°C warmen Backofen stellen.

Teig 45 min lang gehen lassen, dann die Temperatur auf 220°C erhöhen und das Brot in 60 min fertig backen.

Bewertung & Kommentare (46)

  • 29.06.2018 17:07:00 | Leihenbäcker

    Einfach großartig! Der 1. Versuch, es ist beim Gären etwas "übergelaufen", aber bei den nächsten Broten hat es sehr gut funktioniert. Etwas weniger Zeit und immer nach etwas 20 min nachgeschaut, so habe ich es im Griff. Bei verschiedenen Zutaten, teilweise andere Gärungszeiten.
    Mittlerweile habe ich verschiedenen Körner und auch Gemüse, Kräuter dazu genommen. Erstklassig!
    Meine Empfehlung sind: reichlich frische Petersilie, frischen Koriander, Möhre, Oliven, Haselnüsse oder was auch immer man möchte.
    Den "klassischen" Brotbelag möchte ich schon fast gar nicht mehr darauf tun.
    Kräuterbutter reicht mir völlig aus.
    Jetzt werde ich immer gebeten, von denen, die wissen, dass ich das Brot backe, immer eins mitzubringen. Brot statt Blumen. Verrückt.
    ...weiterlesen

  • 11.01.2018 14:01:19 | Anonymous

    Super einfach und sehr lecker - ich habe es bestimmt schon 99x
    gebacken.
    Die mit Abstand beste Variante ist für mich ein Teig mit 250 g
    Dinkelmehl 630 und 250 g frisch gemahlenes Dinkelmehl.
    Verrührt wird der Teig in der Küchenmaschine, bis er sich vom
    "Kesselrand" löst. Ist er zu klebrig, ergänze ich einfach etwas Mehr.
    Hefeteig nimmt sich gerne Zeit. Ich lasse ihn ca. 30 Minuten in
    der Rührschüssel und dann noch ca. 30 Minuten in der Form gehen.
    Dann backe ich bei 200°C Ober-Unterhitze und das Brot geht sehr
    gut auf.
    Jeder Ofen ist etwas anders. Daher würde ich mich an den Angaben
    nur orientieren und dann sehen, wie sich das Brot entwickelt.
    Wir mögen es sehr, schönes, kräftiges Dinkelbrot.
    Es lässt sich auch sehr gut (geschnitten) einfrieren und dann
    scheibenweise auftauen oder leicht toasten - ist selbst dann wie
    frisch gebacken. ...weiterlesen

  • 08.01.2018 18:23:10 | Anonymous

    Nach 40' abgebrannt und weggeschmissen
    Nach Anleitung gebacken.
    Teig ordentlich aufgegengen.
    Dinkelmehl Vollkorn, bei 220 Umluft ...weiterlesen

  • 29.09.2017 10:11:52 | Anonymous

    Super lecker. Beim gehen lassen, geht der Teig schön auf, doch wenn ich auf 220 hochdrehe, fällt er mir regelmässig zusammen! Geschmacklich immer einwandfrei. ...weiterlesen

  • 30.08.2017 21:08:27 | Anonymous

    Salz und Wasser zu viel.
    Schade, daß für das Gehen des Teiges der auf 70 ' erhitzte Backofen empfohlen wird. Das ist Energieverschwendung, Raumtemperatur und Tuch über den Teig reicht völlig, die Gehzeit wird nur minimal länger. ...weiterlesen

  • 13.07.2017 19:59:05 | Anonymous

    Absolut lecker, habe es schon mehrmals gebacken, mit nur knapp 1 Teelöffel Salz und deutlich mehr Sonnenblumenkernen. ...weiterlesen

  • 05.07.2017 11:11:44 | Anonymous

    Geniales Rezept, werde ich ab jetzt immer backen.
    Mein Mann muss sich auf Grund eines Nierenleidens salzarm ernähren (unter 6g täglich) und ich habe angefangen unser Brot selbst zu backen. Komplett OHNE Salz. Ich habe allerdings 3 EL Apfelessig in den Teig gegeben, für die Backstabilität des Vollkornmehls. So ganz ohne Säure, da hatte ich Angst, dass die Krume zusammenfällt. Ich habe statt der Kürbiskerne Hirse verwendet und noch 3 EL Dinkelkleie untergeknetet. Das Brot hat einen sehr nussigen Geschmack, fast ein bisschen süßlich, zu Käse und Schinken sehr lecker. Man schmeckt auch nicht raus, dass kein Salz drin ist.
    Einfach genial - Danke für das Rezept!!!! ...weiterlesen

  • 13.06.2017 14:27:40 | Anonymous

    Meine Familie war begeistert. Super Rezept.
    Ich habe allerdings die Körner, Samen und Honig weggelassen und nur 300 ml Wasser genommen. Ach ja, nur 1 Teelöffel Salz.
    Danke.
    ...weiterlesen

  • 13.12.2016 14:32:39 | Anonymous

    einfach, schnell, genial!!
    Die Wassermenge war etwas zu viel, aber gut ausgleichbar mit Mehl. Außerdem war das Brot schon nach 40 Minuten mehr als fertig.
    Sehr zu empfehlen, vor allem mit Walnüssen!! ...weiterlesen

  • 30.11.2016 15:50:51 | Anonymous

    Das beste Brot, das ich seit langem gebacken habe!
    Ich habe einen Teil Dinkel durch Roggen ersetzt und das Süßungsmittel einfach weg gelassen. Der Teig ist schön aufgegangen, aber nicht übergelaufen. Das Brot ist locker und sehr schmackhaft und hat eine schöne Kruste bekommen. ...weiterlesen

  • 01.11.2016 12:31:03 | Anonymous

    Ein sehr leckeres Brot, dass ich immerwieder gerne backe.
    Das Salz ist mir auch zu viel, daher etwa die Hälfte. Allerdings empfinde ich die Wassermenge als genau richtig. Natürlich ist es wichtig, Vollkorndinkelmehl zu nehmen, wie im Rezept, weil das eine andere Quellfähigkeit hat, als geschältes Korn. Und Leinsamen saugen auch sehr viel Wasser auf. Wenn man also nach seinen eigenen wünschen die Saatenmischung verändert, muss man das Wasser entsprechend anpassen.
    Ich lasse das Brot nur 30min bei 70° im Ofen, bevor ich es bei 220° backe, da mir sonst die Kruste zu hart wird. ...weiterlesen

  • 06.10.2016 17:41:22 | Anonymous

    Auf jeden Fall zuviel Wasser ! ...weiterlesen

  • 18.08.2016 09:16:04 | Anonymous

    Ein fast mega tolles Rezept. Nachdem ich es für einen Grillabend noch mit einem Haufen anderen Zeugs in ein Herzhaftes Brot verwandelt hatte, werde ich nun immer wieder gebeten, für Anlässe das Brot zu backen. Inzwischen mache ich gerne auch einfach nur so noch einen Rest Gemüse, Gewürze oder ähnliches rein, etwas Käse drüberstreuen und dann kann man es auch schon prima ohne Belag essen.
    Einen Kritikpunkt hätte ich allerdings. Beim ersten Mal habe ich mich strickt ans Rezept gehalten und die 3 TL Salz genommen. Das Brot war dermaßen salzig... ich nehme jetzt nur noch 1 TL und wenn ich es eh mit Gewürzen ergänze, ist dass dann auch völlig ausreichend. ...weiterlesen

  • 15.07.2016 13:29:32 | Anonymous

    Ich werde dieses Brot nie wieder backen!!!!!!!!!!! Warum wollt ihr wissen? Weil es so oberirdisch gut war, dass ich es (alleine lebend...) innerhalb von 4 Tagen aufgegessen habe!
    Ich hatte noch Koriander, Kümmel (sehr lecker dazu) und ein Pimentkorn sowie Fenchel frisch in meiner Handmühle gemahlen dazu gegeben und 3 EL Haferkleie - die musste weg.. damit auch die - runde - Brotbackform ausgestreut. Ich gebe übrigens Flüssigkeit immer peu à peu dazu, weil z.B. Sommergetreide mehr Wasser benötigt als Wintergetreide und weil eigene Zutaten, wie hier die Kleie, auch Flüssigkeit brauchen, so bekomme ich nie ein glitschiges Brot... Danke für das so einfache und so leckere Rezept. Und die Kommentare - dafür danke ich auch, beinhalten oft so tolle Ideen! Auch ich stelle bei Brotbackwerken immer eine Schale heißes Wasser auf den Backofenboden. Das Brot war übrigens, was die Kruste angeht, eine Sekunde zu lange im Backofen, dafür hatte es eine tolle Kruste! ...weiterlesen

  • 17.05.2016 21:01:00 | Anonymous

    Hier ein kurzes Fazit:

    Ich würde mich in der Kategorie "Brotbackunerfahren" einstufen...

    Schwierigkeitsgrad: leicht
    Zeitaufwand: gering

    Abgeänderte Punkte: Ich habe nur Sonnenblumenkerne, geschrotete Leinsamen verwendet (je ca. 3-4 EL) und statt 1 Päckchen Backhefe, einen halben Würfel Frischhefe, sowie lediglich 1 1/2 Teelöffel Salz.

    Das Ergebnis begeistert mich (und auch meinen Ehegatten) total. Locker, leicht süßlich, shöne Kruste... das Brot ließ sich super anschneiden, obwohl es noch leicht warm war.

    Dafür gibt es glatte 5 Punkte! und das Rezept landet bei uns zu Hause auf Platz 1.


    ...weiterlesen

  • 16.05.2016 00:06:40 | Anonymous

    Habe das Brot nun schon zweimal gemacht.
    Erster Versuch: Beim gären übergelaufen. Dachte dann Kapsel zu klein. Umgefüllt in eine 1Kg Kapsel, Rest musste ich wegwerfen. Brot wurde sehr fluffig und lecker.
    Zweiter Versuch: 1Kg Kapsel genommen und wieder beim Gären übergelaufen. Ob ich das ein drittes mal machen werde, fraglich.

    Ich backe ausschließlich mit frischer Hefe. Ich habe Dinkelvollkornmehl verwendet. ...weiterlesen

  • 02.05.2016 09:46:04 | Anonymous

    Ich habe mehrere Rezepte probiert und dies hier ist einfach wundervoll; herrlich leicht und extrem lecker. ...weiterlesen

  • 17.04.2016 23:19:42 | Anonymous
  • 13.04.2016 10:35:07 | Anonymous
  • 06.01.2016 14:24:42 | Anonymous

    Hab mich an das Ŕezept gehalten: Der Teig ist nicht aufgegangen und das Brot 15 min vor Ende verbrannt! Schade um das gute Mehl, dass ich extra mahlen hab lassen... :-( ...weiterlesen

  • 09.11.2015 12:42:55 | Anonymous

    Super tolles Rezept! Mhhh! Alle sind total begeistern:) Ich hab noch zusätzlich 1TL Alnatura Brotgewürz hinzu gegeben. Leider hatten wir grad kein Sesam, deshalb etwas mehr Sonnenblumenkerne und Leinsamen. Ich hab das Dinkel frisch gemahlen, 250g feiner, die andere Hälfte etwas geschrotet.
    ...weiterlesen

  • 28.06.2015 17:32:40 | Anonymous

    Ich backe das Brot jetzt seit zwei Jahren und es ist nach wie vor ein super geniales Rezept! Wenn man mit Dinkelschrot backt dann muss man 500ml Wasser nehmen! ...weiterlesen

  • 24.06.2015 08:17:59 | Anonymous

    Oh je...viel zu viel SALZ. 3Teelöffel !!! Brot ansonsten super, aber soviel Salz schmeckt zu extrem und ist -vor allem- sehr ungesund! ...weiterlesen

  • 23.06.2015 12:26:04 | Anonymous

    Das Brot ist lecker. Ich habe aber nur 300ml Wasser genommen, da war mir der Teig schon zu flüssig. ...weiterlesen

  • 20.06.2015 23:14:57 | Anonymous

    Das Brot schmeckt wunderbar, ist schön aufgegangen und hat eine tolle Konsistenz. Das wird es bei uns jetzt öfter geben!
    Kleiner Tipp: Es langen eindeutig 375 ml Wasser für dieses Rezept und eine Backzeit von 50 Minuten (Umluft). Wie Astrid bereits schrieb, ein feuerfestes Gefäß mit Wasser füllen und während des Backens auf den Boden des Backofens stellen. Das Brot vor dem Anschneiden schön auskühlen lassen.
    @ Enttäuschungsbär: Vielleicht haben Sie normales Dinkelmehl anstatt Vollkorndinkelmehl verwendet. Ersteres geht noch mehr auf als Vollkornmehl. Das berühmte Loch entsteht, wenn der Teig nicht homogen genug geknetet wurde. ...weiterlesen

  • 13.04.2015 22:46:45 | Anonymous

    Das Rezept ist super! Brot ist perfekt geworden. Habe die Angaben genau eingehalten. ...weiterlesen

  • 08.11.2014 16:29:52 | Anonymous

    Aus diesem einfachen Brotrezept habe ich 12 (ziemlich große) Brötchen gebacken. Ich stimme den Vorrednern zu: Man darf für den Teig nur etwa 350 g Wasser verwenden, sonst wird er zu flüssig. (Beim Kneten vorichtig zugießen.)
    In den Teig habe ich noch etwas Brotgewürz gegeben. Das macht das Backwerk ein wenig aromatischer.
    Die Backzeit bei den Brötchen beträgt bei 120 Grad Umluft nur 25 Minuten auf der unteren Schiene.
    (Wenn man zu Beginn der Backzeit ein feuerfestes Gefäß mit Wasser auf den Boden des Herdes stellt, gehen sie schön auf. Die Brötchen sind gar, wenn sie beim Klopfen auf den Boden hohl klingen. )
    Schmecken prima und sehen gut aus. ...weiterlesen

  • 06.11.2014 00:07:02 | Anonymous

    Mittlerweile eines meiner Standardrezepte und in verschiedenen Variationen bewährt. Bisher haben alle Versuche echt gut geschmeckt! Ich kann es auch für Backanfänger empfehlen. ...weiterlesen

  • 17.10.2014 11:31:40 | Anonymous

    Seit Jahren backe ich Brot selbst.
    Habe dieses Brot nun zwei mal nach Anleitung gebacken. Das erste Mal in einer kleinen Backform. Der Teig ist komplett über gelaufen und das fertige Brot hatte von vorne nach hinten durchgezogen ein 5cm Durchmesser Loch. Beim verwenden einer größeren Form ist es zusammengefallen. Außerdem waren beide Brote schon nach 45 min Backzeit abgebrannt.

    Von dem Rezept lass ich in Zukunft die Finger. ...weiterlesen

  • 10.10.2014 16:35:30 | Anonymous

    Das Brot schmeckt sehr gut - auch ohne Belag :)
    Statt Trockenhefe verwende ich Frischhefe (1/2 Würfel). Die Saaten kommen bei mir erst kurz vor dem Ende der Knetzeit in den Teig. Sesam und Leinsamen gebe ich in geschroteter Form hinzu - für noch mehr Geschmack ;-) Zur Abwechslung tue ich zusätzlich 1-2 EL Haferflocken (Feinblatt) oder ein paar Walnusskerne in den Teig.
    ...weiterlesen

  • 22.09.2014 09:02:19 | Anonymous

    Habe die Körner weggelassen und dafür Röstzwiebeln eingefügt. Extrem lecker! Leider sind 500ml Wasser zuviel, so dass der Teig kletschig ist. Habe vor dem Gehen daher noch soviel Mehl nachgegeben, dass er eine trockenere Konsistenz hat. Dann war er super und hat nach dem Backen sehr lecker geschmeckt! ...weiterlesen

  • 18.08.2014 13:39:54 | Anonymous

    Super leckeres Brot. Ich kann es nur empfehlen. Es ist beim ersten Versuch direkt gelungen. Das wird es bei uns nun öfter geben. ...weiterlesen

  • 05.02.2014 00:16:50 | Anonymous

    Bestes Brot das ich bislang gebacken habe. Ich habe allerdings die kürbiskerne weggelassen und etwas weniger Mehl benutzt und anstattdessen noch ca. 100g der Sechskorn Mischung von alnatura hinzugeben. Diese habe ich über Nacht in Wasser ziehen lassen und in demselben Wasser anschließend 30min köcheln lassen und dann unter den Teig gemischt. Außerdem habe ich noch etwas Brotgewürz hinzugefügt. Wie bereits in den Kommentaren erwähnt, habe auch ich mit lauwarmen Wasser gearbeitet. Damit das Brot schön knusprig wird, habe ich es mit Salzwasser eingepinselt. Die mit Butter eingestrichene Backform habe ich außerdem mit Haferflocken und Sonnenblumenkernen versehen, bevor ich den Teig hineingegeben habe. Der Aufwand ist recht gering und das Brot geht schnell zu machen, so dass ich es sicherlich noch oft machen werden, so lecker wie das ist :) ...weiterlesen

  • 02.11.2013 22:45:09 | Anonymous

    Sehr einfach, geringer Zeitaufwand bei der Zubereitung und ein tolles Ergebnis. ...weiterlesen

  • 30.08.2013 09:25:12 | Anonymous

    Wow! Sehr lecker, ich habe noch getrocknete Tomaten untergerührt! Total einfach und für mein erstes Brot bin ich echt begeistert! Danke ...weiterlesen

  • 24.07.2013 14:17:13 | Anonymous

    Schnelles, einfaches und vor allem sehr leckeres Brot! ...weiterlesen

  • 06.06.2013 10:30:30 | Anonymous

    Super leckeres Brot. Leider habe ich des Öfteren ein großes Loch in der Brotmitte. Brot fällt auch in sich zusammen. Was mache ich hier falsch? ...weiterlesen

  • 15.04.2013 19:36:20 | Anonymous

    super lecker, habe anstatt 500 ml warmes wasser, 250 ml warmes wasser und 250 ml Selter, war sehr locker nachdem es gebacken war....... ...weiterlesen

  • 26.01.2013 18:00:28 | Anonymous

    Super Rezept! ...weiterlesen

  • 22.01.2013 15:04:06 | Anonymous

    Einfach und lecker ...weiterlesen

  • 03.10.2012 15:59:59 | Anonymous

    Perfekt! ...weiterlesen

  • 05.06.2012 20:54:09 | Anonymous

    Kann das Brot auch nur wärmstens empfehlen! Hab mit Dinkel frisch gemahlen und das Brot ist super locker! ...weiterlesen

  • 11.04.2012 18:07:23 | Anonymous

    In der Tat super einfach und sehr lecker! Absolut zu empfehlen!!! ...weiterlesen

  • 02.06.2011 13:34:43 | Anonymous

    einfach, schnell, lecker :) ...weiterlesen

  • 01.05.2011 22:41:03 | Anonymous

    einfach, schnell und sehr lecker! schön saftig :) ...weiterlesen

  • 27.01.2011 23:30:57 | Anonymous

    Das Rezept ist super, backe regelmäßig Dinkelbrot, kaufe die Zutaten im dm-Ästerreich, Wals ...weiterlesen

Eigene Bewertung abgeben

Hinweis: Erscheint unter Ihrem Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse erscheint nicht bei der Bewertung, sondern wird lediglich für Rückfragen seitens Alnatura benötigt.