Baby-Beikost-Workshop in Wiesbaden

Welches Gemüse eignet sich für den ersten Brei? In welcher Position füttere ich mein Baby am besten? Und woran merke ich überhaupt, dass mein Kind bereit ist fürs erste Löffelchen? Nach den ersten Monaten des Stillens oder der Milchnahrung ist die Einführung von Beikost für Eltern und Babys etwas ganz Besonderes – und mit vielen Fragen verbunden. Beim Baby-Beikost-Workshop in der „Hebammerei“ in Wiesbaden erhielten drei junge Familien von der erfahrenen Hebamme Andrea Vierlinger viele nützliche Informationen für den ersten Schritt in Richtung Familienessen.

Andrea Vierlinger ist Hebamme mit Leib und Seele, mit einer Begeisterung, die ansteckt, und einer Ausstrahlung, die das Gefühl vermittelt: "Das wird schon alles." Die perfekte Gastgeberin also, um sich in ganz entspannter Atmosphäre einem für viele Eltern nicht ganz so entspannten Thema zu nähern: der Beikost. In einem informativen und kurzweiligen Vortrag umreißt Vierlinger die wichtigsten Punkte rund um den ersten Brei und führte die Beikost-Neulinge behutsam an das Thema heran. So erfahren die jungen Familien zum Beispiel, dass Karotte, Kürbis oder Pastinake kleinen Brei-Anfängern meist am besten schmecken, weil sie eine leichte Grundsüße haben. Oder dass ein erstes Ablehnen des Kürbisbreis noch kein Hinweis auf eine dauerhafte Feindschaft mit der orangefarbenen Feldfrucht sein muss. Denn Babys gewöhnen sich nur langsam an neue Geschmäcker. In kleiner, intimer Runde konnte Beikost-Expertin Vierlinger außerdem auf viele weitere individuelle Fragen eingehen.

 

Tipps zum Beikost-Start von Hebamme Andrea Vierlinger

  1. Ruhe bewahren – Geduld ist der Anfang vom Glück.
  2. Unbedingt auf die Essreifezeichen des Kindes achten. Ein zu früher Start verursacht Stress – bei Eltern und Kind.
  3. In der Eingewöhnungsphase sollte das Baby zu Beginn der Mahlzeiten keinen allzu großen Hunger haben, da es sonst nicht experimentierfreudig ist.
  4. Nehmen Sie nach Möglichkeiten Familienmahlzeiten ein: Essen soll ein schönes Gemeinschaftserlebnis sein.
  5. Lassen Sie Ihr Kind möglichst selbstständig essen – es soll Essen mit allen Sinnen erfahren dürfen. Ein Handtuch unter dem Essplatz entspannt dabei ungemein!
  6. Nach Möglichkeit: Bio, Bio, Bio!
 

Von der Theorie ging es dann sogleich zur Praxis. Während ein Teil der Gruppe bei einer kleinen Babygymnastik-Stunde Anregungen für behutsame Sinnesanregungen fürs Baby erhält, sorgen die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ein selbstgemachtes Mittagessen für Groß und Klein. Beim Kochen einer Kürbissuppe nach Alnatura Rezept geht es um ganz praktische Fragen: Wie kann ich mit einem Gericht die ganze Familie satt bekommen? "Das sollte immer das Ziel sein", erklärt Andrea Vierlinger. Klingt logisch, denn wer hat im turbulenten Familienalltag schon Zeit, mehrere Gerichte pro Mahlzeit zu kochen? Bei Kürbissuppe ganz einfach: erst am Schluss würzen und zuvor einen kleinen Teil fürs Baby beiseitestellen und pürieren. Und wenn es einmal nicht so einfach geht? "Dann darf es natürlich auch mal ein Gläschen sein."

 

Wir freuen uns über die positiven Rückmeldungen, die uns nach dem Workshop erreicht haben:

"Ein wirklich toller Tag: nett, ungezwungen, gemütlich und informativ! Von dem Tag haben wir mitgenommen, den Schritt hin zu 'richtigem' Essen mit unserem Sohn entspannt anzugehen und ihm die Führung dabei zu überlassen. Und das klappt bisher auch wunderbar!"
Nadine und Christopher Knöll mit Enno
 
"Wir haben etliche Tipps aus dem Alnatura-Beikost-Familien-Workshop in unserem Alltag bereits erfolgreich umgesetzt. Der Tag hat uns und insbesondere unserer Tochter extrem viel Freude bereitet."
Dr. Stefanie Schenk mit Anne und den Großeltern Manuela und Harald Dießl
 
"Wir haben für uns mitgenommen, dass das Beifüttern gelernt sein kann. Angefangen beim Erkennen des richtigen Zeitpunkts bis hin zur geeigneten Reihenfolge der Lebensmittel. Mir war besonders wichtig zu den besprochenen Themen Ratschläge und Hinweise einer erfahrenen Hebamme zu bekommen. Ihr Vortrag war sehr informativ und wir werden uns sicherlich an den ein oder anderen Tipp erinnern!"
Saskia Idir und Manuel Gramling mit Finn