Weingut Kreichgauer

Dorn-Dürkheim, mitten im Herzen Rheinhessens – hier wachsen auf 12,5 Hektar die Rebstöcke der Familie Kreichgauer.

Familiencollage

Löss, sandiger Ton, Kalkmergel und rotliegendes prägen die Böden, von oben werden die Trauben von der reichlichen rheinhessischen Sonne verwöhnt. Zwei Drittel der Weinberge sind mit weißen Rebsorten bepflanzt.

Axel Kreichgauer übernahm 1991 den elterlichen Familienbetrieb und stellte ihn bald auf kontrolliert biologischen Weinbau um – vor allem auf Wunsch seiner Frau Anke. Die zum Teil per Hand gelesenen Trauben finden ihre Vollendung im hauseigenen Weinkeller.

Rheinhessen, Deutschland

Weinmann Organics Weinerne

Weinberge soweit das Auge reicht: Zwischen Mainz, Worms, Alzey und Bingen – und damit in Rheinland-Pfalz – erstreckt sich mit gut 26.000 Hektar Rebflächen Deutschlands größtes Weinbaugebiet.

Rheinhessen, das „Land der tausend Hügel“, ist berühmt für seine enorme Vielfalt an Weinen, die es den mannigfaltigen Böden und Rebsorten verdankt. Durch seine geschützte, von den Hügeln des Taunus und des Odenwalds eingerahmte Lage, gehört Rheinhessen außerdem zu den wärmsten Regionen des Landes.

Der Weinbau hat hier Tradition – zahlreiche Funde belegen, dass bereits die Römer vor mehr als 2.000 Jahren in den sonnenverwöhnten Hängen Weinberge anlegten. Heute produzieren rund 6.000 Winzer ein breites Spektrum an Rebensäften.

Als international renommierte Weinregion wurde Rheinhessen mit seiner „Weinhauptstadt Mainz“ 2008 in den Kreis der Great Wine Capitals aufgenommen, ein Netzwerk, in dem auch die Toskana oder Bordeaux vertreten sind.

Der Großteil der Anbauflächen gehört den weißen Rebsorten, aber auch die Roten sind mehr und mehr im Kommen. Den rheinhessischen Winzern sagt man viel Kreativität und Pioniergeist nach. So verwundert es nicht, dass der ökologische und auch der biologisch-dynamische Weinbau weit verbreitet sind.