Bio-Landbau ist aktiver Klimaschutz

Je mehr Bio, desto mehr Klimaschutz!

Was haben der Boden unter unseren Füßen und die vom Himmel brennende Sonne miteinander zu tun? Einiges! Denn die Wärme der Sonne erreicht uns wegen der klimaschädlichen Gase, die wir in die Atmosphäre entlassen, immer ungebremster. Dadurch steigen die Temperaturen so sehr, dass das ökologische Gleichgewicht auf der Erde nachhaltig gestört wird.

Ein belebter, humusreicher, organisch gedüngter Boden bindet das klimaschädliche Gas CO2. Besonders gut bindet von Bio-Bauern bewirtschafteter Boden CO2.

Zudem werden Bio-Äcker überwiegend organisch gedüngt und kommen ohne Pestizide und Kunstdünger aus. Deshalb setzen sie weniger Distickstoffoxid (Lachgas) frei.


Alnatura fördert den Bio-Landbau

Damit es künftig noch mehr Bio-Anbau gibt, unterstützen wir Bäuerinnen und Bauern finanziell bei der Umstellung vom konventionellen auf den ökologischen Landbau.

Dazu haben wir 2015 die Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI) ins Leben gerufen.


Entrepreneurs For Future

Götz Rehn im Interview zu Entrepreneurs For Future Mehr Interview mit Alnatura Gründer und Geschäftsführer Götz Rehn