Andreas und Karoline Drodofsky – Yoga statt Hamsterrad

Familie Andreas und Karoline Drodofsky

Das Mantra bekam er erstmals auf der Fachhochschule zu hören: "Wachse oder weiche, sonst hast du keine Chance!"
Zu spüren bekam Andreas Drodofsky diesen Glaubenssatz, als er als ausgebildeter Agrarwirt den elterlichen Milchhof in Mönsheim selbst zu verantworten hatte. So malerisch der Sonnenhof zwischen Pforzheim und Stuttgart liegt, so wenig schützt diese Idylle vor Marktgesetzen. Und so musste auch der junge Bauer niedrigste Milchpreise durch Masse ausgleichen.

Masse bedeutet zum Beispiel Futter mit industriellen Fetten, kein frisches Gras und Tiere auf engem Raum. Auf die Felder kamen Pestizide, auf den Küchentisch von Andreas und Karoline Drodofsky Bio-Lebensmittel – ein Widerspruch. Der Bruch mit dem Ständig-wachsen-müssen war somit vorprogrammiert. Der Auslöser ist schließlich eine unfreiwillige "Dusche" mit einem Maisherbizid. Der Vater von zwei Kindern entschließt sich 2014 zur Umstellung auf Bio, seine Frau zur Eröffnung eines Yogastudios auf dem Hof. Beides läuft. Natürlich ist die Arbeit auf dem Bioland-Hof seitdem nicht weniger geworden, und die Investitionen in modernstes Gerät und biogerechte Stallanlagen verpflichten auf Jahre hinaus. Doch eine Balance zwischen Aufwand und Ertrag ist gegeben und die Arbeit sinnerfüllt. Vor allem: Der Sonnenhof muss weder wachsen noch weichen. "Das war der einzig richtige Schritt", sagt der 37-jährige Drodofsky. "Für uns alle ist es unvorstellbar, in die alten Strukturen zurückzukehren."

››› Volker Laengenfelder