Zertifizierte Naturkosmetik kaufen

Zertifizierte Naturkosmetik ist längst so effektiv wie konventionelle Kosmetik. Und dabei ist sie nicht nur gut zu Haut und Haar, sondern auch zur Umwelt.

Im Alnatura Super Natur Markt finden Sie eine Vielzahl an namhaften Naturkosmetik-Marken.

Die Unterschiede zwischen konventioneller Kosmetik und Naturkosmetik

Zertifizierte Naturkosmetik nutzt die Kraft von Pflanzen und den daraus gewonnenen Extrakten, Ölen und Wachsen. Diese werden im Einklang mit der Natur angebaut und schonend verarbeitet.

Nicht verwendet werden Zusätze wie

  • synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe,
  • Silikone,
  • Paraffine,
  • Parabene oder
  • andere Erdölprodukte

Auch Mikroplastik ist bei Naturkosmetik tabu.

Diese Unterschiede zu konventioneller Kosmetik haben gute Gründe:

Silikone werden synthetisch hergestellt und in konventionellen Haarpflegeprodukten eingesetzt. Sie sollen dem Haar mehr Geschmeidigkeit verleihen – ein Effekt, der nur von kurzer Dauer ist. Denn sie bilden einen Film ums Haar und trocknen es letztlich innerlich aus.

Paraffine werden aus Rückständen bei der Erdöldestillation gewonnen und haben einen ähnlichen Effekt für die Haut wie Silikone für das Haar.

Parabene dienen als Konservierungsmittel und stehen in Verdacht, den Hormonhaushalt zu beeinflussen. In konventionellen Produkten verbinden außerdem künstliche Tenside, Fette und Wasser miteinander und sorgen für den Schaum.

Auch Mikroplastik findet sich in vielen herkömmlichen Gesichts- und Körperpeelings, Duschgelen, Lippenstiften und Mascaras. Nicht zuletzt sind viele Verpackungen wenig nachhaltig.

Mit Naturkosmetik ist das nicht vereinbar – in den Tuben und Flaschen landen nur naturbelassene Rohstoffe, möglichst aus biologischem Anbau und zertifizierter Wildsammlung.

Naturkosmetik-Hersteller setzen zur Konservierung auf pflanzliche Mittel wie Benzoe-, Salicyl- und Sorbinsäure, die auch ein niedrigeres Allergiepotenzial als synthetische Stoffe aufweisen. Es werden milde Tenside auf Zucker-, Aminosäure- und Kokosbasis verwendet – sie sind leicht abbaubar und die Rohstoffe wachsen schnell nach.

Das Reinigungsergebnis leidet nicht darunter, dass sie weniger schäumen. Die Verwendung natürlicher Ressourcen sorgt außerdem dafür, dass kein Mikroplastik in die Tuben und Fläschchen kommt. Diese sind beispielsweise aus recycelbarem Kunststoff. Auch plastikfreie Alternativen und Unverpackt-Konzepte sind auf dem Vormarsch.