17.11.2017

Pflanzensteckbrief: Sanddorn

Sanddorn (Hippophae rhamnoides L.) Zeichnung Pflanzensteckbrief

  • Volksnamen und Synonyme
    Dünendorn, Sandbeere, Zitrone des Nordens
  • Botanischer Name
    Hippophae rhamnoides L.
  • Pflanzenfamilie
    Ölweidengewächse
  • Beschreibung der Pflanze
    Der Sanddornstrauch ist eine Augenweide: bis zu fünf Meter hoch, mit zarten Ästen und vornehm silbrig schimmernden Blättern. Im Herbst leuchten die Früchte weit in die Ferne – hellgelb bis intensiv orange. Große Ansprüche an die Umgebung stellt ein Sanddornstrauch nicht, lediglich reichlich Sonne wünscht er. Und dennoch sollte ein Anpflanzen im Garten gut überlegt sein: Sein Wurzelgeflecht ist enorm, weitläufig und fest verankert. Der Grund, warum Sanddornsträucher die Pionierpflanzen in Küstenregionen sind. Für die menschliche Ernährung werden die herb-säuerlich schmeckenden Sanddornbeeren zu Mus, Sirup oder Likör verarbeitet. Das Öl der Samen findet seit jeher in Naturheilkunde und Kosmetik Verwendung.
  • Das Besondere
    Früher wurde das Fell von Pferden mit Sanddornöl behandelt – für einen ganz besonderen Glanz. Diese Tradition findet sich noch heute im botanischen Namen: Hippo steht für Pferd und phaes für leuchtend. 
  • Heimat
    Europa und Asien
  • Verwendete Pflanzenteile
    Früchte
  • Inhaltsstoffe
    Vitamine (vor allem Vitamin C), Mineralstoffe, fettes und ätherisches Öl

Alnatura Produkte mit Sanddorn