Veganes Eis

Veganes Eis gibt es in vielen verschiedenen Sorten, egal ob cremig, "schokoladig" oder als Sorbet.

Platzhalter

Es herrscht ja bei manchem noch der Trugschluss, eine vegane Ernährung sei per se ein Beitrag zu einer gesunden Lebensweise.

Das mag früher, bevor diese Ernährungsform zum Mainstream wurde, auch so gewesen sein. Da bestand der Speiseplan überwiegend aus der kreativen und (mehr oder minder) genussvollen Zubereitung von Vollwertkost. Man musste sich zwangsläufig mehr damit auseinandersetzen, was man zu sich nahm, die Möglichkeiten waren eingeschränkt. Kalorien musste man nur zählen, um den Tagesbedarf überhaupt erst zu erreichen. Wurde dadurch vegane Ernährung mit dem sich immer noch haltenden Klischee behaftet, schnöde und eintönig zu sein?

Wie viel Disziplin die Veganer der ersten Stunde gehabt haben müssen. War die Auswahl geeigneter Leckereien und Versuchungen, bequem aus dem Regal gegriffen oder an der Theke bestellt, doch sehr begrenzt. Herzlich willkommen im Jahr 2015, dem Wirklichkeit gewordenen Schlaraffenland der veganen Ernährung! Für welches Produkt, das ursprünglich mit tierischen Bestandteilen hergestellt wurde, gibt es keine vegane Alternative? Vegane Schokolade, Fruchtgummi, Kuchen, Würstchen und Burger – vegan ist mittlerweile nur dann gleichbedeutend mit gesund, wenn man darauf achtet, was man isst. Eigentlich muss der Veganer von heute da noch mehr Disziplin haben als der von früher, schließlich gibt es jetzt fast alle Optionen. Gut, dass sich auch eine gesunde Ernährungsweise wie zum Beispiel Rohkost immer mehr zu einer Haute Cuisine mit hohem Genussfaktor und entsprechender Nachfrage entwickelt.

Trotzdem: Man muss auch mal genießen dürfen, ohne über Kalorien nachzudenken! An den heißen Sommertagen am liebsten in gefrorener Form. Wie schön, dass es veganes Eis gibt. Und das nicht nur in einer schnöden Sorte oder nur als Sorbet, sondern zusätzlich auch in den cremigen, schokoladigen, süßen, verführerischen Varianten, die wir alle so gern essen. Wie bei den großen Marken mit englischem oder unaussprechlichem Namen und Lifestyle-Faktor gibt es veganes Eis heute mit Cookie-Teigstückchen, Schokoladen-Chips oder Apfelkuchen als Zutat – zart schmelzend und geschmacksintensiv, sodass man gar nicht mehr darüber nachdenken muss, ob da jetzt Sahne drin ist oder nicht.

Cremigkeit ist schließlich keine Frage des Laktose-, sondern eher des Fett- und Proteingehalts. Und hier gibt es genug Möglichkeiten, die gewünschte Konsistenz zu erzielen. Sojafrei, laktosefrei, frei von raffniertem Zucker – im veganen Schlaraffenland findet jeder sein Lieblingseis, ohne auf Geschmack verzichten zu müssen. Und wir wollten ja eh wieder mehr Sport machen, da können wir uns heute doch ausnahmsweise mal was gönnen. Am besten direkt mit dem Löffel aus dem Becher. Vegan ist gesund? Fest steht diesen Sommer: Vegan ist Genuss!