Die Bio-Branche – Berufe mit Zukunft

Bio-Berufe haben Zukunft: Die Nachfrage nach Naturkost, Naturkosmetik, Ernährung und Gesundheit wächst.

Platzhalter

Es gibt viele Berufs- und Karrieremöglichkeiten in den verschiedenen Bereichen, denn die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung der Bio-Branche ist rasant gestiegen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der fachlichen Qualifikation. Die Beispiele der beruflichen Werdegänge zeigen drei Absolventen unterschiedlicher Weiterbildungen bei FORUM Berufsbildung – so sehen Bio-Karrieren aus.

Katrin Flock (47), weiß, wie sich das berufliche Interesse im Laufe des Lebens ändern kann. Einst als Einzelhandelskauffrau in leitender Position tätig, wechselte sie in die Gastronomie und machte sich selbstständig. Als sie Mutter wurde, änderten sich die Prioritäten, und der Bio-Bereich gewann für Katrin Flock an Attraktivität. Ihren spontanen Wunsch "Ich möchte im Bio-Laden arbeiten" konnte sie über die Fortbildung zur Naturkostfachkraft bei FORUM Berufsbildung verwirklichen. Hier hat sie nicht nur einen neuen Beruf erlernt, sondern es gelang ihr sogar noch, die Schulangst aus Kindertagen zu begraben. Denn jetzt machte ihr das Lernen Spaß: "Ich fand es großartig, und deshalb überzeugte ich auch noch eine Freundin zu diesem Schritt." Ganz bewusst suchte sie einen Arbeitsplatz bei Alnatura, da sie im Praktikum schon die Philosophie kennen- und schätzen gelernt hatte. Inzwischen hat sie noch "zwei draufgesetzt": die Zusatzqualifikation Naturkost und den Ausbildereignungsschein mit IHK-Prüfung. Ab Herbst bildet sie selbst aus und hegt und pflegt die Naturkosmetikabteilung der Alnatura Filiale in Berlin-Kreuzberg.

"Ich fand das Lernen iu der Fortbildung zur Naturkostfachkraft großartig, und deshalb überzeugte ich auch noch eine Freundin zu diesem Schritt." Katrin Flock 

Ulf Dähnrich (61), ist ein Beispiel dafür, dass das Leben im Vorruhestand eine ganz neue Richtung nehmen kann. Seit drei Jahren ist er Inhaber eines Naturkostladens in Stendal und klassischer Quereinsteiger. Nach der Wende war er als Außendienstmitarbeiter in der Versicherungsbranche tätig. Als der Vorruhestand kam, wollte er "mit der Zeit etwas Vernünftiges anfangen". Durch sein Interesse am Thema Gesundheit und gesunder Ernährung entschied er sich für ein 16-monatiges Fernstudium zum Gesundheitsberater bei FORUM Berufsbildung. "Das Material war top, das Feedback gut", so sein Resümee. Neben der Arbeit im Bio-Laden gibt der passionierte Hobbykoch mit seiner Frau zusammen Kochkurse auf Basis der Vollwertküche. "Unser Ansatz ist Qualität. Da ist es naheliegend, dass ich im Naturkosthandel gelandet bin." www.naturkost-gerberhof.de

"Als ich in den Vorruhestand kam, wollte ich mit der Zeit etwas Vernünftiges anfangen." Ulf Dähnrich

Uschi Doreth (52), Personalbetreuung Gesundheitsförderung und BEM (Betriebliches Eingliederungsmanagement) und Beauftragte für das Gesundheitsmanagement bei der Sparkasse Nürnberg, hat vor 36 Jahren eine Ausbildung zur Bankkauffrau absolviert und in diesem Beruf auch gearbeitet. Ihre eigentliche Leidenschaft ist aber schon seit vielen Jahren gesunde Ernährung und Bewegung. Deshalb entschied sie sich 2002 für den Fernlehrgang zur Naturkostfachberaterin bei FORUM Berufsbildung. Kurz darauf wurde auch der Gesundheitsberater als Fernlehrgang angeboten, den Uschi Doreth dann noch obendrauf setzte, weil sie ihr Wissen noch erweitern wollte. In einem der Seminare in Berlin wurde die Idee geboren, im Unternehmen Gesundheitsberatung anzubieten. Gesagt, getan – den Anruf der Personalabteilung mit der Frage, ob sie die Aufgabe als Beauftragte für das Ganzheitliche Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) der Sparkasse Nürnberg übernehmen würde, hat Uschi Doreth bis heute nicht vergessen. Damit änderte sich ihr berufliches Leben von Grund auf. Inzwischen entwickelt sie Konzepte zur Gesund-erhaltung ihrer 2.000 Kollegen und betreut diese in allen Fragen rund um Gesundheit und Ernährung. "Zum Glück habe ich damals die Eigeninitiative ergriffen und diese Lehrgänge gefunden. Sie passten ideal in mein Zeitfenster, und die Flexibilität unterstützte mich beim Durchhalten." Und sie hört nicht auf zu lernen: Gerade hat sie den Heilpraktiker Psychotherapie abgeschlossen.

"Zum Glück habe ich damals die Eigeninitiative ergriffen und diese Lehrgänge gefunden. Sie passten ideal in mein Zeitfenster, und die Flexibilität unterstützte mich beim Durchhalten." Uschi Doreth

Diese Berufsbiografien könnten beliebig erweitert werden. Es gäbe noch viele spannende Beispiele. Den vielfältigen Möglichkeiten, die eigene Lebenseinstellung je nach Persönlichkeit und Vorlieben im Berufsleben und Alltag zu verwirklichen, sind im Bio-Bereich fast keine Grenzen gesetzt. Wer der Erkenntnis folgt, dass nach der beruflichen Ausbildung oder dem Studium das Lernen nicht endet, wird beruflich erfolgreich sein und kann seinen Traumberuf entsprechend der eigenen Lebenssituation finden.

››› Gastbeitrag von Sabine Taubenheim, FORUM Berufsbildung

FORUM Berufsbildung

Panoram / Alnatura Einblicke / Bio-Berufe mit Zukunft / Logo Forum Berufsbildung

Mehr als Bildung: In einem Kreuzberger Hinterhof begann FORUM Berufsbildung e. V. vor mehr als 25 Jahren mit einer Naturkostfortbildung. Daraus entwickelte sich ein erfolgreiches Unternehmen der beruflichen Aus- und Weiterbildung für mittlerweile 12 Branchen. Aktuell gibt es etwa 1.900 Teilnehmer aller Altersgruppen. Das Angebot reicht von Ausbildungen über Weiterbildungen bis hin zu Fernlehrgängen und Seminaren. Das FORUM Berufsbildung ist zertifiziert nach AZWV § 84 SGB III und DIN EN ISO 9001. Alle Lehrgänge sind je nach individueller Voraussetzung zu 100 Prozent förderbar. Die Qualifizierungen im Bereich Naturkost sind anerkannte Bildungsmaßnahmen des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN).

Nähere Informationen: www.forum-berufsbildung.de, Telefon 030 / 259008-0, info@forum-berufsbildung.de