20.12.2017

Tierwohl bei Alnatura

Auch die Tiere der Bio-Landwirtschaft sind Nutztiere. Wir Menschen halten sie, damit sie uns Fleisch, Eier oder Milch geben. Dabei erwarten wir wie selbstverständlich, dass die hieraus gewonnenen Bio-Produkte ständig in den Supermarktregalen verfügbar sind. Wir verlangen also viel von Rindern, Schweinen und Hühnern.
 
Und umgekehrt? Was geben wir Menschen den Tieren? "Respekt" fällt einem schnell ein, doch das ist ein abstrakter und dehnbarer Begriff. Wie Alnatura Bauern konkret mit Nutztieren umgehen, beschreiben die folgenden Initiativen. Allen gemeinsam ist: Sie sind anspruchsvoll, klar vorgegeben und werden regelmäßig überprüft.

Tierwohl kostet Geld

Artgerechte Tierhaltung ist möglich, kostet jedoch zusätzliches Geld. Manchmal nur wenige Cent wie bei einem Ei, manchmal spürbar mehr wie bei einem Rinder- oder Hühnerfilet. Den Nutzen dieses Engagements haben die Tiere. Doch indem wir einen Beitrag für Tierwohl leisten, geht es auch uns besser. Das Wohl, so schreibt der Duden, ist ein Zustand, in dem sich jemand in seinen persönlichen Verhältnissen wohlfühlt. Tierwohl ist also auch Menschenwohl.

››› Volker Laengenfelder