Naturkosmetik-Make-up

Haben Sie schon mal überlegt, ob es einen Unterschied zwischen Schminke und dekorativer Kosmetik gibt? Bei Naturkosmetik-Make-up heißt die Antwort eindeutig ja. Denn hier geht es darum, die individuelle Schönheit auf natürliche Weise zum Vorschein zu bringen.

Naturkosmetik Make-up - Bringt die individuelle Schönheit zum Vorschein

Während Pharaonen und ihre Frauen im alten Ägypten Augen und Lippen mit Farben aus giftigen Schwermetallen betonten, sind diese heute glücklicherweise verboten. Trotzdem gibt es bei den Make-up-Produkten große Unterschiede. Wer natürliche Farbpigmente in Kombination mit pflanzlichen Pflegestoffen sucht, liegt mit Naturkosmetik richtig. Obwohl sich manche Hersteller mit dekorativer Kosmetik zurückhalten, ist die Auswahl ist im wahrsten Sinne des Wortes bunt und vielfältig.

Transparenz bei den Inhaltsstoffen: Farbe natürlichen Ursprungs

Der große Vorteil von Naturkosmetik-Make-up liegt im konsequenten Verzicht auf Azo- oder ähnliche synthetische Farben und halogenorganische Verbindungen. Stattdessen kommen penibel gereinigte Pigmente aus Mineralien, farbigen Erden oder Pflanzenfarbstoffe zum Tragen. Sie lassen sich in der INCI-Inhaltsstoffliste anhand einer CI-Nummer genau identifizieren (CI = "Colour Index" zur Kennzeichnung einzelner Farbmittel im Produkt).

Naturkosmetik als Basis für einen ebenmäßigen Teint

Dafür sorgen Make-up und Puder. Beliebte Pudergrundstoffe sind beispielsweise Talkum – ein natürliches Mineral, das durch den leicht fettenden Charakter gut auf der Haut haftet – und das Glimmermineral Mica. Auch Reisstärke, Silica, Magnesiumstearat oder Seidenprotein kommen zum Einsatz. Diese Basis wird je nach gewünschter Farbtiefe mit weißem Titanoxid und bräunlichen Eisenoxiden versetzt. Heilpflanzenauszüge und natürliche Duftstoffe runden das Spektrum ab. Neben losem Puder in Döschen oder gepresstem Kompaktpuder steht bezüglich der Angebotsform mit gebackenem Puder eine dritte Variante ohne bindende Komponenten bereit. Es ist bei allen erstaunlich, wie lange man mit wenigen Gramm auskommt.

Wenn Sie lieber mit Cremes arbeiten, finden Sie sowohl Creme-Make-up als auch Foundations mit zusätzlichen pflegenden Pflanzenölen. Tipp: Der Farbton sollte dem eigenem Hauttyp entsprechen, wobei allein schon die Auftragetechnik mit Schwämmchen, Pinsel oder Fingern eine unterschiedliche Deckkraft bewirkt. Und Augenringe, kleine Blessuren oder Grübelfalten lassen sich dann noch leicht mit einem stiftförmigen Concealer kaschieren.

Schöne Lippen ganz natürlich

Schöne Lippen zaubern Naturkosmetik-Lippenstifte, je nach Wunsch matt glänzend oder als feucht schimmernder Lipgloss – wie bei zertifizierter Naturskosmetik üblich ohne Paraffine, synthetische Wachse und Konservierungsstoffe. Stattdessen bietet die Natur genügend appetitliche Alternativen, etwa in Form von Bienen-, Carnauba- und anderen Wachsen oder auch Kakao- und Sheabutter.

Was den gewünschten Rotton betrifft, so wird das Carmin (aus Cochenilleläusen) bei veganen Lippenstiften durch Rote Bete-Auszug und mineralische Eisenoxide ersetzt.

Produkte für aufregende Augen


Lidschatten, Kajal und Mascara bilden das typische Trio für die Augen. Vorrang vor allen Effekten hat bei Naturkosmetik die Tatsache, dass die Augenpartie besonders sensibel ist. Für die Lider stehen trotzdem alle möglichen Farben zur Verfügung. Vielleicht möchten Sie mit der Ton-in-Ton Methode die eigene Augenfarbe verstärken? Mit einem Pastell- oder Nude-Ton einen lebendigen Blick unterstützen? Oder mal durch Kontraste und Farbübergänge neugierig machen?

Ausprobieren können Sie auch, ob Sie besser mit Puderlidschatten oder weichen Dickstiften zurechtkommen. Für den Lidrand bieten sich Kajalstifte an, die sich gleichfalls durch ihre sanfte Rezeptur auszeichnen.

Mit einer Mascara schließlich können Sie Ihre Wimpern optimal in Szene setzen. Tiefes Schwarz ist dabei nach wie vor sehr beliebt, aber nicht mehr das alleinige Nonplusultra: auch Dunkelblau, Grün und Braun sind inzwischen reizvolle Alternativen.