Sonett

Zu Besuch beim ökologischen Reinigungs- und Waschmittelhersteller Sonett im schwäbischen Deggenhausen, nahe dem Bodensee.

Petra Penert misst die Viskosität der Handseifen in verschiedenen Temperaturstufen. Das ist wichtig für die Ermittlung der Mindesthaltbarkeit.

So nett und freundlich sie einen empfangen, die Leute von Sonett, daher rührt ihr Firmenname aber nicht. "Savonette", die Verniedlichung der Seife, ist die Namenspatronin des Herstellers ökologischer Waschmittel. Seit 37 Jahren arbeitet Sonett an der Reduzierung der Wasserverschmutzung und an der Optimierung der Waschleistung seiner reinen "Seifchen". Mit dem Attribut "nett" würde man den beiden Geschäftsführern ­Beate Oberdorfer und Gerhard Heid nicht gerecht. Sie verfolgen bereits seit 1992 gemeinsam aus Überzeugung und mit Hingabe die Idee des umweltfreundlichen Waschens und ihre Idealvorstellung eines nachhaltig arbeitenden Unternehmens. "Waschen und Reinigen gehört zu unseren Kulturerrungenschaften. Dennoch leidet das Wasser. Die Oberflächenspannung des Wassers wird durch die Zugabe von Seife und Wasch­mittel jeglicher Art beeinträchtigt. Deshalb arbeiten wir daran, diese Beeinträchtigung so gering wie möglich zu halten", erklärt die studierte Chemikerin Beate Oberdorfer. Bescheiden ausgedrückt für beachtliche Qualitätsansprüche: Wasch- und Reinigungsmittel von Sonett enthalten keine Inhaltsstoffe, die als umweltschädlich, gesundheitsgefährdend oder allergisierend gelten. Das bedeutet: kein Einsatz von Enzymen, die in herkömmlichen Waschmitteln enthalten sind, keine synthetischen Riechstoffe und keinerlei Zusatz von Erdöl-Derivaten. Alle Produkte von Sonett sind zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Doch damit nicht genug. "Reinigen kommt von rein. Das wollen wir ernst nehmen und weder verunreinigte Rohstoffe zufügen noch Rückstände in der gereinigten Kleidung oder auf der Haut zulassen", ergänzt Gerhard Heid. "Deshalb verwenden wir viele Rohstoffe aus biologisch-dynamischem oder kontrolliert biologischem Anbau, wie zum Beispiel Olivenöl, Rapsöl, Kokosfett und ätherische Öle." Sonett lässt sich doppelt zertifizieren nach den Kriterien der Label "Ecogarantie" und "EcoControl". Zweifache Zertifizie­rung bedeutet auch doppelt so strenge Überprüfung der einzuhaltenden Kriterien, zumal es, anders als bei Lebensmitteln, für ökologische Reinigungsmittel keine EU-Standards gibt. Das Zeichen der Vegan Society, das fast alle Sonett-Produkte tragen, garantiert, dass keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten sind und keine Tierversuche durchgeführt wurden.

Hinzu kommt die "dynamische Qualität". Als überzeugte Anthroposophen haben Beate Oberdorfer und Gerhard Heid ein Verfahren entwickelt, das dem Wasser seine Lebendigkeit, welche man ihm mit der Zugabe von Reinigungsmitteln nimmt, zumindest teilweise wieder zurückgeben soll. Dies geschieht über zwei Schritte: Jedem flüssigen Wasch- und Reinigungsmittel wird eine geringe Menge eines rhythmisierten Auszugs aus Weihrauch, Gold, Myrrhe, Lorbeer, Olivenöl und Rosenasche zugegeben, der vorher in einem eigens dafür entwickelten Oloid-Mischer nach einem bestimmten Verfahren erzeugt wurde. Darüber hinaus behandelt Sonett das gesamte Wasser, das beim Herstellungsprozess der Flüssigprodukte Verwendung findet, in einer Wirbelkette aus zwölf gläsernen Eiformen, durch die das Wasser frei fließen und sich so wieder mit Energie aufladen kann.

Selbstverständlich stellen sich die beiden Geschäftsführer auch der Klimaverantwortung und engagieren sich für den Umweltschutz. Alle Bürogebäude wie auch Produktion, Abfüllung und Lagerhallen sind nach baubiologischen und energieeffizienten Kriterien errichtet. Sonett darf das Klimazertifikat "Stop Climate Change" tragen. Es bescheinigt, dass durch Heizung und elektrische Energie nahezu keine CO2-Emissionen erzeugt werden. Überzeugt von seiner sozialen Verantwortung, zeigt sich Sonett auch als erfolgreicher Integrationsbetrieb. Drei der insgesamt 40 Mitarbeiter sind geistig behindert und voll in den ­Arbeitsprozess integriert. Acht ehemaligen Drogenabhängigen gibt das Unternehmen eine zweite Chance. Beate Oberdorfer ist überzeugt: "Beide Seiten lernen und profitieren voneinander, wenn sie sich aufeinander einstellen." Zudem arbeitet Sonett mit den Camphill Werkstätten Lehenhof zusammen, welche zum Firmengelände gehören. Hier helfen weitere 24 Menschen mit Behinderung bei der Abfüllung der Waschmittel und etikettieren die Verpackungen per Hand.

Reine Gewinnmaximierung interessiert die beiden Geschäftsführer nicht. "Der Erfolg unseres Unternehmens entsteht als Gemeinschaftswerk der Mitarbeiter – bei uns ist der Mensch kein Produktionsfaktor", betont der studierte Betriebswirt Gerhard Heid. Das zeigt auch die Unternehmensstruktur: "Sonett ist kein Privateigentum. Die Firma gehört niemandem außer sich selbst. Sie ist weder verkauf- noch vererbbar. Gewinne fließen wieder in den Betrieb zurück und in die Stiftung Sonett", erklärt Beate Oberdorfer. Und es stimmt froh, dass eine alternative Wirtschaftsweise, wie sie Sonett seit Jahrzehnten vorbildhaft betreibt, nachhaltig erfolgreich ist. Die Nachfrage nach den umweltfreundlichen Wasch- und Reinigungsprodukten ist so stark gestiegen, dass Sonett mit der Investition in zwölf neue Vorratstanks mit je 12.000 Liter Fassungsvermögen seine Leistungsfähigkeit verdreifachen konnte. Weitere An- und Neubauten sind in Planung …

Kurz gefasst

  • Gegründet 1977
  • Gründungsimpuls war die Sorge um die Wasserqualität: Trinkwasser und Flüsse waren durch Waschmitteltenside stark verunreinigt.
  • Sitz und Produktionsstätte Deggenhausen, nahe Friedrichshafen (Bodensee) 
  • Mitarbeiter 40
  • Sortiment 53 Produkte, darunter Waschmittel, Spülmittel, Haushaltsreiniger, Desinfektionsmittel und Handseifen.
  • Rohstoffe kommen soweit möglich zu 100 % aus kontrolliert biologischem Anbau

    Alle Produkte
  • sind vollständig biologisch abbaubar
  • sind frei von: Allergenen, petrochemischen Tensiden, Enzymen, Gentechnik und Nanotechnologie, Bleich­aktivatoren, künstlichen Duftstoffen, Farbstoffen und synthetischen Konservierungsmitteln.
  • tragen folgende Siegel: EcoControl, Ecogarantie, Stop Climate Change und Vegan (außer Gallseife und Wollwaschmittel)