01.10.2017

Lebensbaum – die Tee-Tester

Alnatura folgte einer Einladung zum Tee ins niedersächsische Diepholz. Statt einer Tasse warteten gleich 20, gefüllt mit den Teemischungen der neuen Reihe Wanderlust von Lebensbaum.

Platzhalter

Maren Walter, Produktmanagerin bei Lebensbaum, zieht ihre Schürze an, nimmt zwei Löffel in die Hand und erklärt das Prozedere des Tea-Tastings, der Teeverkostung: "Zwei Löffel braucht man zum Verkosten: einen zum Schöpfen und einen, um davon zu schlürfen. Beim Degustieren darf nicht nur, sondern soll sogar geschlürft werden!" Der Grund? Durch das Schlürfen wird der Tee mit Sauerstoff angereichert, so können sich die Aromen noch besser entfalten.

Wir beginnen mit einem leichten, feinen schwarzen Darjeeling, einem Tee, der ganz schnell den Geruch und Geschmack anderer, stark aromareicher Teesorten annimmt, wie zum Beispiel Pfefferminze. Deshalb gibt es bei Lebensbaum gesonderte Lager für Schwarz-, Grün- und Kräutertees. Bei der traditionellen Herstellung von Jasmintee, unserem nächsten Tee, macht man sich das zunutze: Schichten von Teeblättern und Jasminblüten, getrennt durch einen dünnen Gazestoff, werden abwechselnd aufeinandergeschichtet. Zwei bis drei Tage zieht sich das Jasmin­aroma durch den Tee, dann werden die Blüten entfernt. "Die Blüten haben im Tee nichts zu suchen, genauso wenig wie ätherisches Öl von Jasmin", betont Walter. Übrigens: Jasminblüten werden nachts gepflückt, weil ihr Duft dann am stärksten ist. Am beliebtesten unter den Lebensbaum-Kollegen ist der Tee "Orange & Grün", ein Früchtetee mit Grüntee mit 51 Prozent Orangenstückchen, den man auch kalt genießen kann. Produktentwickler Giorgio Esposito hatte mit seiner Vorliebe für Orange die Rezeptur entscheidend beeinflusst. Der Hybridtee "Sanddorn & See" ist halb ein Kräuter- und halb ein Früchtetee. Ungewöhnlich ist die Zutat Rosmarin, die mit dem säuerlichen Sanddorn eine interessante Verbindung eingeht. Der Kräutergewürztee "Linde & Lagerfeuer" hat tiefe fruchtige Noten von Heidelbeere, schmeckt dunkel, karamellig, Zichorienwurzel bringt etwas Malziges mit. Walter bezeichnet ihn als den Herrentee – unbeeindruckt davon schmeckt er der eindeutig weiblichen Autorin ausgezeichnet. Die milde Mischung "Karotte & Karma" bietet ein überraschendes Geschmackserlebnis, in dem sich Karotte mit Rosenblüte vereint. "Tulsi Chai" schmeckt würzig und süß. Übrigens wird Tulsi, eine Basilikumart aus Indien, im Ayurvedischen als Königin der Kräuter und heilige Pflanze verehrt, es findet auch bei religiösen Zeremonien Verwendung. "Schoko Chai" betört mit seiner sehr intensiven Kakaonote, die ihm die Kakaoschalen verleihen. "Seine malzige, süße Note passt hervorragend mit Milch und Honig zusammen", so Walter. "Minze, Minze & Minze" ist der letzte Tee des Tastings, er erfrischt und dank seines intensiven Aromas sollte er wie andere minzige Tees auch zuletzt probiert werden.

Erzeugerreportage Lebensbaum

Woher nimmt man die Inspiration, um 20 verschiedene Teemischungen zu kreieren? "Wir bedienen uns bei der Natur, da gibt es unendlich viel zu entdecken. Daher auch der Name Wanderlust, die Tees sind quasi eine kulinarische Weltreise." Die Produktmanagerin kommt aus einer Familie, in der alle gern und gut kochen. Mit Lebensbaum ist sie aufgewachsen, denn im Haus roch es immer nach Rohwaren, wenn Vater Ulrich Walter, Gründer von Lebensbaum, wie so oft etwas zusammenmischte und die Familie probieren ließ. "Die Produktentwicklung kenne ich daher schon lange und sehr gut. So konnte ich über Jahre ein Gefühl dafür entwickeln, wie Zutaten schmecken und wie sie zusammen harmonieren", erklärt sie.

Bei der Entstehung der Sorten für die Wanderlust-Reihe haben Rezepturentwicklung und Rohstoffsuche gleich viel Zeit in Anspruch genommen. Das Tea-Tasting war zu verschiedenen Zeitpunkten der Entwicklung ein zentraler Qualitätstest. Fünf bis zehn sensorisch geschulte Mitarbeiter aus allen Bereichen und Altersklassen testeten still die Tees in einer Blindverkostung, füllten Fragebögen aus, machten sich Notizen. Sie bewerteten Geschmack, Geruch und Farbe, tauschten sich im Anschluss aus. "Man trinkt sehr viel Tee, bis das Produkt fertig ist", so Walters lächelndes Fazit.

››› Gabriele Storm

Kurz gefasst

  • Ulrich Walter GmbH größter Bio-Hersteller Deutschlands von Tee, Kaffee und Gewürzen unter der Marke Lebensbaum
  • Gründung 1979 von Ulrich Walter
  • Standort Diepholz
  • Mitarbeiter über 200
  • Auszeichnungen Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2015, CSR-Preis der Bundesregierung 2014, Ulrich Walter 2013 ausgezeichnet als „Entrepreneur des Jahres“