Bûche de Noël (frz. Biskuitrolle) (0)

  • Zeitaufwand Zubereitungszeit
    ca. 45 Minuten
  • Zusatzaufwand Zusatzzeit
    + insgesamt ca. 6 Stunden Kühlzeit
  • Schwierigkeit Aufwand
    ausgefallen
  • Nährwerte Nährwerte
    insgesamt 5.626 kcal

Zutaten

Für 1 Biskuitrolle
  • Maronenpüree:
  • 30 g Rohrohrzucker
  • 250 ml heißes Wasser
  • 1 EL Honig
  • 300 ml Milch
  • 500 g gekochte Maronen
  • 140 g Mascarpone
  • optional Cognac zum Beträufeln (alternativ Läuterzucker)

  • Biskuit-Teig:
  • 4 Eier Gr. M
  • Meersalz
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 1 Bourbonvanillezucker
  • 60 g Mehl
  • 20 g Maisstärke
  • 2 EL Kakaopulver
  • Puderzucker zum Bestreuen

  • Schokoladen-Buttercreme:
  • 300 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 200 ml Sahne
  • 100 g Butter
  • 50 g Rohrohrzucker
  • Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung

Für das Maronen-Püree Zucker in einem großen Topf goldbraun karamellisieren lassen. Karamell mit 250 ml Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Honig, Milch und Maronen zugeben und zusammen bei mittlerer Hitze für ca. 10 min einkochen lassen. Topf vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und die Masse in einer Küchenmaschine mit Klingenaufsatz zu einem feinen Püree mixen. Das Püree gegebenenfalls durch ein feines Haarsieb streichen und vollständig abkühlen lassen.

Für den Teig Backofen auf 200 °C vorheizen.

Eier trennen. Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen, dabei die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Eigelbe mit dem übrigen Zucker und Vanillezucker mit einem Handrührgerät auf ca. das 4-fache Volumen aufschlagen. Mehl, Stärke und Kakaopulver mischen und sieben. Mehlmischung unter die aufgeschlagenen Eigelbe heben, dabei 1/3 des Eischnees zugeben und glatt rühren. Den übrigen Eischnee vorsichtig unterheben.

Biskuitteig gleichmäßig (ca. 1 cm dick) mit einer Palette auf ein Backblech (mit Backpapier) aufstreichen und für ca. 10–12 min im vorgeheizten Backofen (untere Schiene) backen.

Abgekühltes Maronenpüree währenddessen in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät aufschlagen. Mascarpone mit einem Teigspatel unterheben.

Ein Küchenhandtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten, mit Puderzucker bestreuen. Biskuitplatte aus dem Ofen nehmen und auf das Tuch stürzen, sodass die Seite mit dem Backpapier oben liegt.

Für die Biskuitroulade Backpapier vom Biskuit-Teig abziehen, die trockenen Ränder mit einem scharfen Messer dünn und gerade abschneiden. Biskuit dünn wahlweise mit etwas Cognac oder Läuterzucker (aufgekochte Zuckerlösung, bestehend 1:1 aus Wasser und Zucker) beträufeln.

Maronencreme auf die Biskuitplatte geben und mit einer Palette gleichmäßig verstreichen. Biskuit von der Längsseite her mithilfe des Geschirrtuchs straff einrollen. Roulade in Klarsichtfolie einrollen und für ca. 3 h in den Kühlschrank stellen.

Für die Schokoladen-Buttercreme die Zartbitter-Kuvertüre fein hacken. Sahne, Butter und Zucker in einem Topf unter Rühren aufkochen, vom Herd nehmen und für ca. 1 min leicht abkühlen lassen. Schokolade nach und nach hinzufügen und einrühren, bis sie sich aufgelöst hat und eine homogene Masse entstanden ist. Die Schokoladenmasse im Kühlschrank vollständig abkühlen lassen, jedoch sollte sie noch streichfähig sein.

Die Biskuitroulade auspacken, mithilfe einer Palette die Schokoladenmasse rundherum gleichmäßig aufstreichen. Die Roulade erneut für 1 h im Kühlschrank kalt stellen.

Vor dem Servieren Roulade mit etwas Kakaopulver bestäuben.

Getränke-Empfehlung: Glögg – der schwedische Glühwein – oder Glühwein klassisch oder Punsch

Tipp

Traditionelles Weihnachtsgebäck aus Frankreich

Bewertung & Kommentare (0)

Eigene Bewertung abgeben

Hinweis: Erscheint unter Ihrem Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse erscheint nicht bei der Bewertung, sondern wird lediglich für Rückfragen seitens Alnatura benötigt.