mangelhaft (Öko-Test Sonderhefte 2014)

Öko-Test hat in den Sonderheften für 2014 Stilltees bewertet.

Schwerpunktmäßig wurden dabei so genannte "Pyrrolizidinalkaloide" (PA) betrachtet.
Im Juli-Magazin 2013 hatte Öko-Test bereits Baby-Tees untersucht. Der Alnatura Stilltee wurde in diesem Test mit der Bestnote "sehr gut" bewertet. Untersucht wurden damals verschiedene Schadstoffe, PA allerdings noch nicht.

Unter den mit "mangelhaft" benoteten Produkten war zu unserem Bedauern auch der Alnatura Stilltee, der in den Sonderheften aufgrund des gefundenen PA-Gehaltes abgewertet wurde. Gerne möchten wir Ihnen hierzu Hintergrundinformationen zukommen lassen.

Bei Pyrrolizidinalkaloiden handelt es sich um natürliche Pflanzeninhaltsstoffe, die in vielen Pflanzenarten weltweit zu finden sind. PA dienen diesen Pflanzen zur Abwehr von sogenannten "Fraßfeinden". In Teekräutern selbst kommen diese Stoffe nicht vor, jedoch in verschiedenen Beikräutern, die auf den gleichen Flächen wachsen, auf denen der Tee angebaut wird. Bei der Ernte kann es vorkommen, dass einzelne dieser Beikräuter miterfasst werden, wodurch Pyrrolizidinalkaloide unabsichtlich in den Tee gelangen.

Diese Thematik ist für die Wissenschaft und die Teebranche neu. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat im Rahmen eines Forschungsprojektes erstmals verschiedene Kräutertee-Proben auf PA untersucht und diese Stoffe vorgefunden. Die gefundenen Gehalte schwankten dabei sehr stark, auch innerhalb der gleichen Teesorte.

Wir können sehr gut nachempfinden, dass die Verbraucher/innen durch diese Ergebnisse verunsichert sind. Das BfR kommt in seiner Stellungnahme jedoch zu der Schlussfolgerung, dass für Verbraucherinnen und Verbraucher keine akute Gefahr vom Teekonsum ausgeht. Der allgemeine Grundsatz, bei der Auswahl von Lebensmitteln und Getränken auf Abwechslung und Vielfalt zu achten, gilt insbesondere für Teekräuter, da diese immer auch eine Wirkung haben.

Selbstverständlich ist es auch unser Anliegen den Eintrag solcher unerwünschter Stoffe so gering wie möglich zu halten. Wir stehen hierzu in einem engen Austausch mit unserem Herstellerpartner. Dieser hat bereits umfangreiche Maßnahmen eingeleitet um die Gehalte an PA zukünftig zu minimieren.

zur Produktseite