23.02.2018

mangelhaft (Öko-Test 03/18)

Für die März-Ausgabe 2018 hat Öko-Test Nuss-Nougat-Cremes untersucht. Unter den zwanzig getesteten Produkten waren fünf Bio-Produkte. Lediglich zweimal wurde die Note "befriedigend" vergeben, vier Produkte waren "ausreichend". Acht Nuss-Nougat-Cremes wurden mit "mangelhaft" und sechs mit "ungenügend" bewertet.

Die Alnatura Nuss-Nougat-Creme erhielt zu unserem großen Bedauern die Note "mangelhaft". Öko-Test wertete aufgrund des enthaltenen Zuckers ab. Eine weitere Abwertung erfolgte aufgrund bestimmter Fettsäureester und Spuren an Mineralölbestandteilen.

Unser Produkt erfüllt die gesetzlichen Anforderungen in vollem Umfang. Dessen ungeachtet hat Öko-Test eigene Bewertungsmaßstäbe festgelegt und die Alnatura Nuss-Nougat-Creme abgewertet. Dieser Ansatz ist für uns nicht nachvollziehbar.

Zum Hintergrund:


Zucker:
Nuss-Nougat-Creme ist ein süßer Brotaufstrich und enthält deshalb Zucker oder andere Süßungsmittel. Ähnlich  wie Marmelade oder Fruchtaufstriche ist Nuss-Nougat-Creme somit als Süßigkeit zu verstehen und sollte nur ab zu auf dem Speiseplan stehen. Öko-Test hat dennoch alle Produkte aufgrund ihres Zuckergehaltes abgewertet.

Fettsäureester:
Spuren von sogenannten 3-MCPD-Fettsäurestern und Glycidylestern können bei der Verarbeitung von Speisefetten und -ölen entstehen und über diese Zutaten in Spuren in die Alnatura Nuss-Nougat-Creme gelangen. Sie lassen sich nicht 100%ig vermeiden.

Für diese Fettsäureester hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) vorsorglich eine tägliche tolerierbare Aufnahmemenge festgelegt, die lebenslang ohne Auswirkungen auf die Gesundheit aufgenommen werden kann. Mit einer üblichen täglichen Portion der Alnatura Nuss-Nougat-Creme, zum Beispiel als Aufstrich auf zwei Scheiben Brot, wird dieser Vorsorgewert deutlich unterschritten.

Mineralölbestandteile:
Mineralöle werden in vielen Materialien des täglichen Gebrauchs eingesetzt, zum Beispiel in Treib- und Klebstoffen, Kosmetik und Druckfarben, sowie in zahlreichen anderen Bereichen.
Mittlerweile sind Mineralölbestandteile in der Umwelt so weit verbreitet, dass Fachleute von einer „umweltbedingen Grundbelastung“ sprechen. Spuren lassen sich praktisch überall nachweisen und so leider auch in Lebensmitteln nicht immer vollständig vermeiden. Dies zeigen auch die Ergebnisse von Öko-Test: in allen getesteten Produkten wurden Mineralölbestandteile festgestellt.