Die Alnatura Bruderküken-Initiative

Mit der Tierwohl-Initiative für Bio-Legehennen hat Alnatura bereits viel erreicht. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter: Wir wollen auch männliche Küken aufziehen.

Durchschnittlich 233 Eier konsumiert jeder Bundesbürger im Jahr – als Frühstücksei, in Gebäck, Nudeln und anderen Lebensmitteln. Das macht allein für Deutschland über 18 Milliarden Eier im Jahr. Solche Mengen sind nur noch von Hennen zu schaffen, die ausschließlich zum Eierlegen gezüchtet sind, auch im Bio-Bereich. Als Fleischlieferanten sind sie nicht mehr geeignet. Weil die männlichen Nachkommen der Legehennen keine Eier liefern und darüber hinaus zu langsam Fleisch ansetzen, sind sie unwirtschaftlich. Sie werden als Eintagsküken getötet. Immer mehr Verbraucher und Bauern lehnen diese Praxis ab und wollen etwas ändern – so auch Alnatura.

Pilotprojekte
Bereits seit 2013 engagieren wir uns systematisch für mehr Tierwohl im Hühnerstall. Unser aufwändiges, eigens entwickeltes Konzept für das Wohl von Bio-Legehennen setzen wir seit 2014 in allen Bio-Höfen um, die Eier der Marke Alnatura liefern. In einem weiteren Schritt haben wir zwei Pilotprojekte mit alternativen Haltungsformen aufgenommen. Die Bio-Hennen im Ökodorf Brodowin leben in kleinen Mobilställen; auf Gut Wardow kommen ebenfalls Ställe auf Rädern zum Einsatz und – eine Besonderheit – so genannte Zweinutzungshühner. Bei diesen erst wenig verbreiteten Hühnerrassen legen die Hennen genügend Eier und die Hähnchen setzen genügend Fleisch an, so dass die Aufzucht der männlichen Küken auch wirtschaftlich vertretbar ist. Die Demeter- bzw. Bioland-Eier dieser Pilotprojekte bieten wir im Raum Hamburg und Berlin unter der Marke Alnatura Origin an. Die Nachfrage unserer Kunden nach diesen Eiern ist für uns ein deutlicher Auftrag, unsere Bemühungen auszuweiten.

Aufzucht männlicher Küken
Deshalb haben wir gemeinsam mit unseren Partnern die Bruderküken-Initiative ins Leben gerufen. Unser Ziel: Die Eier der Marke Alnatura sollen künftig unter gleichzeitiger Aufzucht der männlichen Geschwisterküken der Legehennen angeboten werden. So erhalten die Küken ein artgerechtes Leben. Gleichzeitig bedeutet diese Entscheidung mehr Aufwand für die Aufzuchtbetriebe. Die Bruderküken brauchen Platz, Futter und Betreuung. Für diese zusätzlichen Leistungen erhalten die Bio-Bauern von uns über den Eierpreis einen Ausgleich. Weil wir zügig eine Veränderung der derzeitigen Situation herbeiführen wollen, ermöglichen wir bereits jetzt die Aufzucht männlicher Küken aus den aktuellen Rassen unserer Tierbestände. Dieses Konzept unserer Brüderküken-Initiative setzen wir schrittweise von Bio-Eier-Hof zu Bio-Eier-Hof um.

Was unsere Kunden tun können
Was bedeutet das für unsere Kunden? Nach und nach werden Alnatura Kunden die neuen Bruderküken-Eier, sie kosten nur wenige Cent pro Stück mehr als bisher, in entsprechend gekennzeichneten Verpackungen in den Alnatura Filialen finden. Auch wollen wir so bald wie möglich ein Produkt mit dem Fleisch der Bruderhähne anbieten. Die ersten Eier der Alnatura Bruderküken-Initiative werden bereits ausgeliefert. Unsere Kunden können durch ihre Kaufentscheidung einen wichtigen Beitrag für einen respektvollen Umgang mit Bruderküken leisten. Nach den bisherigen guten Erfahrungen sind wir überzeugt, dass auch dieser Schulterschluss zwischen Bauern, Handel und Verbrauchern erfolgreich wird.