Lebkuchenhaus aus Honiglebkuchen

Aufwand
0min Vorbereitung
840 min Zubereitung
Vegetarisch

Zubereitung von: Lebkuchenhaus aus Honiglebkuchen

1.

Teig für den Honiglebkuchen herstellen

Am Vortag Butter, Honig, Vollrohrzucker, Lebkuchengewürz und Kakao in einem Topf langsam erwärmen, dann einmal aufkochen und handwarm abkühlen lassen.
2.

Honiglebkuchenteig kneten

2 Eier und 1 Msp. Salz unter die Masse rühren. Mehle mit dem Backpulver mischen und darübersieben. Alles zunächst mit einem Kochlöffel verrühren, dann mit den Händen zu einem homogenen Teig verkneten. Eine Kugel formen und über Nacht, 12 Stunden, abgedeckt bei Raumtemperatur ruhen lassen.
3.

Lebkuchenteile für Lebkuchenhaus vorbereiten und backen

Nach 12 Std. den Honiglebkuchenteig portionsweise auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mithilfe der ausgedruckten Schablone* nacheinander die Teile für das Lebkuchenhaus ausschneiden. Aus Teigresten mit einer Form zwei Tannenbäume ausstechen sowie eine Bodenplatte ausrollen. Honigkuchenteile auf dem Backpapier verteilen. 4 Eier trennen, Eiweiß zur Seite stellen. Eigelb mit Sahne verquirlen und die Lebkuchen damit hauchdünn bestreichen. Backpapier mit den Lebkuchen auf Backbleche ziehen und jeweils 2 Bleche bei 170 °C Umluft 15 Min. goldbraun backen, danach Gebäck 30 Min. auskühlen lassen.
4.

Eiweiß-Klebemasse herstellen

Für die Klebemasse Eiweiße und 1 Msp. Salz in eine Schüssel geben. Mit den sauberen Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen, dabei Rohrohrzucker nach und nach einrieseln lassen und unterrühren. In einer zweiten Schüssel Puderzucker und Stärke mischen, über die Eiweißmischung sieben und vorsichtig unterheben. Spritzbeutel oder Trichter mit der Eiweißmasse füllen.
5.

Haus bauen

Die Ränder der Vorderwand des Hauses mit Eiweißmasse bespritzen und mit den Seitenwänden verkleben. Genauso mit der Rückwand verfahren, dann Unterseiten mit Masse bespritzen und Außenwände auf die Bodenplatte kleben, sodass die Grundmauern stehen. Auf die oberen Klebekanten Eiweißmasse geben und die beiden Lebkuchen fürs Dach auf die Grundmauern setzen, Dachplatten dabei jeweils 6 cm überstehen lassen. Vorsichtig andrücken und festhalten, bis die Masse etwas antrocknet und das Haus zusammenhält.
6.

Haus und Bodenplatte verzieren

Dachgiebel und Kanten der Lebkuchendachplatten mit Eiweißmasse verzieren. Dinkel-Waffelblätter, 5 Schoko-Dinkel-Brezeln, Cranberrys und Mandeln mit Klebemasse vorsichtig aufs Dach und an die Fassade kleben. Um die Hausmauern herum eine Klebemasse-Spur verteilen, 1 ½ EL Ingwerwürfel aufkleben, Hauseingang dabei aussparen. Pistazien schälen und zerkleinern. Bodenplatte mithilfe der restlichen Eiweißmasse mit 2 Lebkuchen-Tannenbäumen, 2 Brezeln, Lebkuchenresten, ½ EL Ingwerwürfeln und zerkleinerten Pistazien verzieren (siehe Bild). Etwas Puderzucker durch ein Sieb über das fertige Lebkuchenhaus rieseln lassen, eine Nacht trocknen lassen.
Unser Tipp:
Als weitere Verzierung oder für den Plätzchenteller einfach übriggebliebenen Teig ausrollen, Formen ausstechen und mitbacken.

Zutaten

Für 4 Personen
200 g Süßrahmbutter
1 Päckchen Backpulver
3 EL Schlagsahne
100 g Puderzucker
125 g Rohrohrzucker
100 g Puderzucker
15 g Speisestärke
4 Stück(e) Vollmilch-Waffelblätter
7 Stück(e) Schoko-Brezeln
2 EL getrocknete Cranberries
2 EL blanchierte Mandel(n)
500 g Blütenhonig
2 EL kandierter Ingwer
1 EL geröstete und gesalzene Pistazienkerne (ohne Schal
250 g Vollrohrzucker
20 g Lebkuchengewürz
20 g Kakaopulver (schwach entölt)
6 Ei(er)
2 Msp. Salz
600 g Roggenvollkornmehl
600 g Weizenmehl Type 550
Empfohlene Utensilien
Backblech(e) Backpapier Schüssel(n)

Schablone für Lebkuchenhaus

Laden Sie sich hier die Schablone für das Rezept Lebkuchenhaus herunter.