Verbundkarton – Warum ist die Alnatura Tomatensauce Basilikum in einer Kartonverpackung und nicht in einem Glas?

Wir füllen die Alnatura Tomatensauce in einen Verbundkarton, weil das eine besonders umweltschonende Verpackung ist. Verbundkartons bestehen zu Dreivierteln aus dem nachwachsenden Rohstoff Papier. Das Holz für die Alnatura Verbundkartons stammt zudem aus FSC-zertifizierter nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC = Forest Stewardship Council). Um Flüssigkeiten einfüllen zu können, sind sie innen und außen dünn mit Kunststoff beschichtet. Bei Produkten, die auch bei Zimmertemperatur haltbar sind, kommt zwischen der inneren Kunststoffschicht und der Papierschicht noch eine dünne Aluminiumschicht dazu.

Verbundkartons werden in Deutschland, wenn man sie in der Wertstofftonne entsorgt, zum Großteil recycelt: Das Papier wird beispielsweise zu Recyclingwellpappe und das Aluminium fließt in die Zementindustrie, wo es Beton stabiler macht. Nur der Kunststoff kann bisher nicht recycelt werden. Er wird verbrannt, wobei jedoch die freiwerdende Energie z. B. für Fernwärme genutzt wird.

In Ökobilanzen unabhängiger Forschungsinstitute schneiden Verbundkartons im Vergleich zu anderen Verpackungsarten (z. B. Glas, Dose) gut ab. Beispielsweise hat der Verbundkarton im Vergleich zum Glas einen rund 63 % kleineren CO2-Fußabdruck.

Weitere Vorteile des Verbundkartons sind, dass er leicht und bruchsicher ist. Das ist besonders praktisch, wenn man umweltschonend zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Bus und Bahn einkaufen geht.Außerdem kann der Karton direkt im Haushalt in der Wertstofftonne entsorgt werden und hat nur ein geringes Abfallvolumen , wenn man ihn flach zusammenlegt.