Weshalb gibt es CMS-Gemüse in der Bio-Branche?

CMS-Gemüse gibt es bei Kohlsorten (Blumenkohl, Broccoli, Kohlrabi, Weißkohl) sowie bei Chicorée. Für den Ausschluss von CMS-Hybridsorten sind die Bio-Bauern und Gärtner auf verlässliche Angaben der Züchter bzw. Saatgutanbieter angewiesen. Bislang gibt es keine Kennzeichnungspflicht für CMS-Sorten. Gleichzeitig ist der ökologische Landbau zum Teil noch auf konventionell gezüchtetes Saatgut, das auf Bio-Betrieben vermehrt worden ist, angewiesen. Es gibt noch immer zu wenig Saatgut aus ökologischer Züchtung. Die Bio-Züchter entwickeln samenfeste Sorten. Bis diese in den erforderlichen Qualitäten und Mengen flächendeckend verfügbar sind, vergehen lange Entwicklungszeiten. Um diesen Prozess weiter voranzutreiben, unterstützt Alnatura die ökologische Saatgutzüchtung seit vielen Jahren (vergl. Frage Welche Haltung hat Alnatura zur CMS?).