Heidelbeer-Kaltschale mit Grießnocken und Mandelmakronen (0)

  • Zeitaufwand Zubereitungszeit
    45 Minuten
  • Zusatzaufwand Zusatzzeit
    Keine Angabe
  • Schwierigkeit Aufwand
    einfach ausgefallen
  • Nährwerte Nährwerte
    985 kcal

Zutaten

4 Portionen
  • 1 Zitrone, unbehandelt
  • 500 ml Apfelsaft
  • 160 g Rohrohrzucker
  • 2 Zimtstangen
  • 2 Prisen Meersalz
  • 450 g Waldheidelbeeren oder TK-Heidelbeeren
  • 25 g Pfeilwurzelstärke (ersatzweise Speisestärke)
  • 1 säuerlicher Apfel
  • Vanilleschote
  • 250 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 70 g Rohrohrzucker
  • Meersalz
  • 90 g Hartweizen-Grieß
  • 1 Ei (Größe M)
  • 60 g Mandelmakronen (Amarettini
  • einige Zweige Zitronenmelisse

Zubereitung

Für die Kaltschale: Zitrone heiß waschen und trocknen, Schale fein reiben, Saft auspressen. Beides zusammen mit 450 ml Apfelsaft, Rohrohrzucker, Zimt, Salz sowie 300 g Heidelbeeren in einem Topf aufkochen. Unter gelegentlichem Rühren etwa 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Stärke mit dem restlichen Apfelsaft vermengen und in die Suppe rühren. 2 weitere Minuten kochen, dann die Suppe durch ein Sieb streichen. Apfel schälen, fein würfeln und mit den restlichen Heidelbeeren in die Suppe geben, alles mit Folie abdecken und kalt stellen. Für die Nocken: Vanilleschote halbieren und Mark herauskratzen. Mark mit Milch, Butter, Rohrohrzucker und 2 Prisen Salz aufkochen. Grieß hineingeben und unter gelegentlichem Rühren 10 Minuten quellen lassen. Den Grießbrei etwas abkühlen lassen, dann das Ei unterarbeiten. Von der lauwarmen Masse mit zwei Esslöffeln Nocken abstechen. Diese in reichlich kochendes, leicht gezuckertes Wasser geben und 10 Minuten ziehen lassen. Die abgetropften Nocken in der gut gekühlten Heidelbeer-Kaltschale servieren. Mit zerbröselten Mandelmakronen bestreuen und mit Zitronenmelisse garnieren

Bewertung & Kommentare (0)

Eigene Bewertung abgeben

Hinweis: Erscheint unter Ihrem Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse erscheint nicht bei der Bewertung, sondern wird lediglich für Rückfragen seitens Alnatura benötigt.