Geschmorter Kohlrabi mit Polentasoufflé (2)

  • Zeitaufwand Zubereitungszeit
    50 Minuten
  • Zusatzaufwand Zusatzzeit
    + 30 Min. Garzeit
  • Schwierigkeit Aufwand
    einfach
  • Nährwerte Nährwerte
    442 kcal

Zutaten

4 Portionen
  • 4 Kohlrabis
  • 2 Zwiebeln
  • 2 säuerliche Äpfel
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 ml Apfelsaft
  • Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 EL feine Kapern
  • 60 g Butter
  • 60 g getrocknete Tomaten
  • 50 g Polentagrieß
  • 40 g geriebener Parmesan
  • 1/2 TL getrockneter Oregano
  • 2 Eier (M)

Zubereitung

Kohlrabis putzen (die zarten, kleinen Blätter aufbewahren), schälen und einen Deckel abschneiden. Kohlrabiköpfe in kochendem Salzwasser bissfest garen, dann herausnehmen und abtropfen lassen. Das Innere des Gemüses bis auf einen zentimeterdicken Rand aushöhlen und zusammen mit dem Deckel fein würfeln.

Zwiebeln abziehen und Äpfel schälen, beide würfeln und in einem Stieltopf in Olivenöl anschwitzen. Kohlrabiwürfel dazugeben und mitschwitzen, dann mit Apfelsaft ablöschen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit Kapern sowie der Hälfte der Butter in eine ofenfeste Form geben.

Backofen auf 200 °C vorheizen. Die getrockneten Tomaten klein schneiden. 200 ml Wasser mit etwas Salz sowie restlicher Butter aufkochen. Unter Rühren Polentagrieß hinzufügen, kurz aufkochen, dann Käse, Tomaten sowie Oregano einrühren und alles 10 Minuten quellen lassen.

Eier trennen, das Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelbe in die nicht mehr ganz heiße Polentamasse rühren, Eischnee unterheben. Die Masse zwei Drittel hoch in die ausgehöhlten Kohlrabis füllen, diese in die Auflaufform stellen und 30 Minuten im Ofen garen.
 
 

Tipp

Die zarten Kohlrabiblätter grob schneiden und auf dem Gericht servieren.

Bewertung & Kommentare (2)

  • 15.09.2011 13:26:21 | Anonymous

    Hmm....lecker. Selbst ich, die ich Kapern und getrocknete Tomaten eigentlich nicht mag. In diesem Rezept schmeckt es ausgezeichnet. Habe dazu Kartoffeln und helle Soße gemacht, da es mir sonst zu fruchtig war. ...weiterlesen

  • 01.04.2011 12:10:15 | Anonymous

    Dieses Rezept ist wirklich mehr als empfehlenswert!
    Es ist eine perfekte Mischung aus süss und sauer.. wirklich ein gelunges und ausgezeichnetes Rezept - selten, dass ich für ein Rezept derart schwärmen kann!

    Wirklich zum Nachkochen und genießen!

    Viel Spass ...weiterlesen

Eigene Bewertung abgeben

Hinweis: Erscheint unter Ihrem Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse erscheint nicht bei der Bewertung, sondern wird lediglich für Rückfragen seitens Alnatura benötigt.