Gemeinsam für unsere Umwelt

EcoCrowd fördert nachhaltige Projekte mittels Crowdfunding

Platzhalter

Manchmal genügt eine einzige gute Idee, um die Welt nachhaltig zu verändern. Das zeigen zahlreiche Beispiele, wie die Erfindung des Computers oder die Entwicklung der ersten Brennstoffzelle. Dass eine solche Idee auch ökologisch, lokal verankert und mit wenigen finanziellen Mitteln umsetzbar sein kann, zeigen die Projekte auf EcoCrowd.

EcoCrowd ist eine Initiative der Deutschen Umweltstiftung und die erste deutsche Crowdfunding-Plattform für ausschließlich nachhaltige Projekte. Die Idee zu EcoCrowd entstand durch zahlreiche Anfragen von Projekten, die sich bei der Stiftung um Förderung bewarben. Aufgrund begrenzter Ressourcen kann die Deutsche Umweltstiftung jedoch nur die wenigsten fördern. Um das Wissen zur Umsetzung nachhaltiger Projekte mit Finanzierungsbedarf weitergeben zu können und den Projekten somit "Hilfe zur Selbsthilfe" zu vermitteln, wurde EcoCrowd gegründet – eine Crowdfunding-Community für nachhaltige Projekte, an der sich viele der mehr als 2.250 Stifterinnen und Stifter der Deutschen Umweltstiftung und aktuell mehr als 16.000 Online-Nutzer beteiligen. Seit Oktober 2014 ist die Plattform online und wird vom Umweltbundesamt und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Seitdem konnten sich bereits zwei Drittel der abgeschlossenen Projekte erfolgreich finanzieren und es wurden mehr als 119.000 Euro Unter­stützung von der Crowd gesammelt.

Oberlinhaus

Crowdfunding ist eine alternative Form der Projektfinanzierung und bedeutet auf Deutsch "Schwarmfinanzierung". Es bietet Menschen die Möglichkeit, sich an der Finanzierung von Projekten durch Geldbeträge in selbst gewählter Höhe zu beteiligen. Im Vorfeld wird eine Zielsumme durch die Projektinitiatoren festgelegt, die in einem festgesetzten Zeitraum von circa sechs Wochen erreicht werden muss. Wird die angestrebte Summe nicht erreicht, bekommen die Unterstützer ihr Geld zurück und das Projekt wird nicht realisiert. Wenn es jedoch gelingt, das Projekt zu finanzieren, erhalten die Unterstützer eine ­Gegenleistung, ein "Tauschgut", das je nach Höhe des Finanzierungsbeitrages variiert. Dieses Tauschgut kann ein einfaches Dankeschön sein oder auch das fertige Produkt. Um sich auf EcoCrowd präsentieren zu können, werden die Projekte vorab von der Deutschen Umweltstiftung anhand eigens entwickelter Nachhaltigkeitskriterien geprüft und persönlich beraten, damit der Nachhaltigkeitsaspekt auch tatsächlich gewährleistet ist.

Ziel von EcoCrowd ist es, durch Förderung nachhaltiger und innovativer Projekte und Ideen die Zukunft mitzugestalten und den Begriff "Nachhaltigkeit" erlebbar zu machen. EcoCrowd soll auch einen Überblick darüber vermitteln, was momentan in Deutschland in Bezug auf Nachhaltigkeit passiert. Die Projekte, die sich auf der Plattform finanzieren wollen, dienen als Beispiele für konkrete Änderungsmöglichkeiten und zeigen Alternativen durch die Entwicklung neuer Produkte, Unternehmungen und Ideen auf. Die Projekte sind dabei in vielen unterschiedlichen Bereichen wie zum Beispiel Landwirtschaft, Mode und Tierschutz angesiedelt und verbinden verschiedene Milieus miteinander. Ihre Reichweite erstreckt sich dabei von kleineren Ortschaften bis hin zu Großstädten in ganz Deutschland und über die Ländergrenzen hinaus.

Ein Beispiel eines erfolgreich finanzierten Projektes ist die Erdmiete des Lebensgartens Dreisamtal e.V., welche mit 1.400 Euro finanziert wurde. Auf Basis solidarischer Landwirtschaft wurde dort in diesem Jahr eine ganze Menge ­Bio-Gemüse geerntet. Statt die Ernte in kostspieligen, energieintensiven Kühlhäusern zu überwintern, zeigt das Projekt mit dem Bau einer einfachen Erdmiete (eine Vorratsgrube in der Erde), wie stromfrei, erdnah und gesund Gemüse gelagert werden kann.

Das "Nachhaltige Bauprojekt als Lernraum für junge Menschen" erhielt mehr als 24.000 Euro von der Crowd, um eine umweltbewusste Elsässer Bildungsstätte für Jugendliche gemeinsam mit diesen energetisch zu sanieren.

Das bisher erfolgreichste EcoCrowd-Projekt, die Bienensauna, konnte insgesamt über 64.000 Euro einsammeln und lag damit 644 Prozent über ihrem angestrebten Finanzierungsziel. Die Sauna wird direkt in den Bienenstock eingeschoben und erhitzt ihn kurzzeitig auf eine Temperatur, welche die Bienen gut ertragen. Die wärmeempfindliche Varroamilbe, die als einer der Hauptverursacher des massenhaften Bienensterbens gilt, stirbt bei diesem Vorgang.

››› Gastbeitrag Jasmin Helm, EcoCrowd

Kurz gefasst

EcoCrowd ist die nachhaltige Crowdfunding-Plattform der Deutschen Umweltstiftung mit Sitz in Berlin und seit Oktober 2014 online. Die Plattform bietet Menschen die Möglichkeit, Projekte zu starten und zu unterstützen. EcoCrowd freut sich daher immer über interessante, innovative und nachhaltige Projektideen! Informationen zu der Plattform, den Nachhaltigkeitskriterien und eine Anleitung zum Starten eines Projektes unter

ecocrowd.de oder telefonisch unter 030 202384-284.