Lässt sich die Haltung größerer Tierzahlen im Bio-Bereich vermeiden?

Über 1 Mrd. Bio-Eier konsumieren die Menschen in Deutschland jährlich. Mit der traditionellen, kleinbäuerlichen Hühnerhaltung allein lässt sich diese große Nachfrage schon länger nicht mehr bedienen. Mit maximal 3.000 Hennen je Stall ist die Zahl der Tiere durch die EG-Öko-Verordnung begrenzt. Dabei dürfen in einem Gebäude auch mehrere Herden in nebeneinander liegenden, jeweils voneinander getrennten Ställen gehalten werden. Die Anbauverbände begrenzen die Gesamtzahl der Tiere je Gebäude, Bioland zum Beispiel auf 6.000 Hennen, Demeter auf 3.000 Hennen. Das Alnatura Hühner-Audit ermöglicht die systematische Überprüfung des Tierwohls an einzelnen Hühnern sowie der gesamten Herde. Weil die Bio-Branche von der Vielfalt lebt, halten viele Bio-Höfe ihre Legehennen auch in kleineren Stalleinheiten, wie z. B. mobilen Hühnerställen. Eier aus solchen kleinen, mobilen Ställen bietet Alnatura seit 2014 unter der Marke Alnatura Origin an. Durch die individuelle Kaufentscheidung kann jeder Kunde seine bevorzugte Haltungsform bewusst unterstützen.