Mit Schokolade Bäume pflanzen!

Interview mit Felix Finkbeiner (16 Jahre alt), Umweltaktivist und Initiator der Kampagne Plant-For-The-Planet

Platzhalter

Alnatura Magazin: Felix, mit neun Jahren hast du mit deiner Kampagne Plant-For-The-Planet begonnen. Inzwischen ­wurden über 12 Milliarden Bäume in 193 Ländern der Erde gepflanzt, und es gibt mehr als 18.000 Kinder-Botschafter in über 30 Ländern der Erde. Alnatura unterstützt euer Anliegen mit dem Verkauf der "Guten Bio-Schokolade".

Erzähl uns bitte, was es mit der Idee der "Guten Bio-Schokolade" auf sich hat.

Felix: "Wichtig ist erst mal, dass die Schokolade fair, biologisch und klimaneutral produziert wurde."

Erkläre bitte mal "klimaneutral"! "Um 100 Gramm, also eine Tafel Schokolade, herzustellen, werden 300 Gramm Kohlendioxid freigesetzt. Diese gilt es wieder zu binden, zum Beispiel mit der Pflanzung von zusätzlichen Bäumen auf einer Kakaoplantage. Bäume sind eben die besten CO2-Speicher."

Und "Fair Trade"? "Die Bauern sollten vom Anbau und ­Verkauf ihrer Produkte leben können. Das muss geprüft und garantiert werden, deshalb das Fair-Trade-Siegel."

Und warum "bio"? "Auch die Umwelt und vor allem der Boden müssen geschützt werden, deshalb ist uns der ökologische Anbau wichtig."

Eure ursprüngliche "Die Gute Schokolade" war aber gar nicht bio … "… aber eine der meistverkauften Fair-Trade-Schokoladen – mit über 1,8 Millionen Tafeln!"

Und warum nicht von Anfang an ökologisch korrekt mit dem Bio-Siegel? "Ehrlich gesagt probierten wir Kinder-Botschafter – als wir mit dem Schokoladen-Projekt vor zwei Jahren begonnen haben – verschiedene Schokoladen. Und da hat uns keine der Bio-Schokoladen so richtig gut geschmeckt. Aber die gemeinsam mit Alnatura entwickelte Bio-Schokolade schmeckt uns jetzt, und wir sind froh, dass wir ›Die Gute Bio-Schokolade‹ für unsere Kampagne nutzen können. Hinzu kam der etwas höhere Preis von Bio. Uns ist wichtig, dass sich jeder die Schokolade leisten kann und dass sie auch Menschen anspricht, die sich vielleicht sonst nicht für Bio- oder Fair-Trade-Produkte interessieren. Das ist bei "Die Gute Bio-Schokolade" der Fall. Wichtig ist uns die Botschaft, die in der Verpackung zum Vorschein kommt, wenn man die Schokolade auswickelt. Und dafür müssen erst mal ganz viele Menschen sie kaufen, um das lesen zu können."

Was steht denn da? "Man erfährt von unserem Anliegen, Klimagerechtigkeit auf der Erde zu schaffen. Wir wollen Kinder und Erwachsene ermutigen mitzumachen. So viele Bäume wie möglich zu pflanzen, um riesige Mengen CO2 speichern zu können. Wenn wir das Klima schützen, retten wir die Welt."

Und wie können die Menschen euch da unterstützen? "Für drei verkaufte Schokoladen pflanzen wir einen Baum. Das heißt, die Leute helfen uns, indem sie ›Die Gute Bio-Schokolade‹ einfach kaufen."

Da gilt es aber viel Schokolade zu essen, um euer Ziel zu unterstützen, bis 2020 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen! "Das schaffen wir! Über zwölf Milliarden Bäume wurden ja bereits gepflanzt. Außerdem kann man die Schokolade auch verschenken, Verkostungsaktionen mit Freunden durchführen oder einfach selbst aktiv werden und einen Baum pflanzen. Und ganz wichtig: seinen Kindern ermöglichen, bei uns Botschafter zu werden!"

Wie wird man denn Botschafter bei Plant-For-The-Planet? "Indem man die Akademie besucht. Kinder ab 8 Jahren hören Vorträge von anderen Kindern über Klimagerechtigkeit, erhalten Informationsmaterial und Bücher zum Thema, sodass sie in der Lage sind, selbst als Botschafter für Klimagerechtigkeit – die Älteren ab 15 als Zukunfts-Botschafter – aufzutreten und wiederum andere zu überzeugen."

Und wie viel kostet die Teilnahme an eurer Akademie? "Nichts! Die ist kostenlos! Wir möchten doch, dass jeder mitmachen kann. Die Eltern müssen lediglich die Anfahrt zur nächstgelegenen Akademie organisieren. Seit Gründung von Plant-For-The-Planet 2007 mobilisierten wir immerhin mehr als 18.000 Kinder-Botschafter aus über 30 Ländern der Erde."

Und trefft ihr euch manchmal? "Das geht natürlich nicht, wäre viel zu aufwendig und teuer, und denken Sie an die schlechte Klimabilanz, die die Reiserei verursachen würde. Wir tauschen uns einmal im Monat im Netz per Videokonferenz aus."

Wieso habt ihr euch eigentlich gerade Schokolade als "Klima-Retter-Produkt" ausgesucht? "Anlass war eine Konferenz der Schokoladen-Industrie, auf der ich einen Vortrag hielt, um für Unterstützung von Plant-For-The-Planet zu werben. Das Ergebnis enttäuschte uns. Kein einziges dieser Unternehmen half. Dann beschlossen wir: Lasst uns unsere eigene Schokolade machen, die fair, klimaneutral und jetzt zum Glück auch bio ist."

Lieber Felix, vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg mit Plant-For-The-Planet!

Panotama / Alnatuira Einblicke / Bio-Schokolade

"Für drei verkaufte Schokoladen pflanzen wir einen Baum. Das heißt, die Leute helfen uns, indem sie "Die Gute Bio-Schokolade" einfach kaufen." Felix Finkbeiner